SinnerSchrader AG

ots Ad hoc-Service: SinnerSchrader AG DM 21,1 Mio. Umsatz im ersten Halbjahr 2000/2001

Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich ----------------------------------------------------- Hamburg (ots Ad hoc-Service) - - DM 21,1 Mio. Umsatz im ersten Halbjahr 2000/2001 - Umsatzsteigerung von 68% im Vergleich zum Vorjahr - trotz hoher Wertberichtigungen auf Forderungen positives Betriebsergebnis - DM 54 Mio. liquide Mittel sichern unabhängige Handlungsfähigkeit Die SinnerSchrader Aktiengesellschaft bestätigt die Anfang April bekannt gegebenen vorläufigen Zahlen für das erste Halbjahr 2000/2001. In den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres hat die Gesellschaft pro forma rd. 21 Mio. DM umgesetzt. Gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum bedeutet dies ein Plus von 68%. Dabei entfielen rund 5,5 Mio. DM auf die übernommene Netmatic, die ab dem 1.1.2001 konsolidiert wird. Auch beim Ergebnis steuerte Netmatic einen positiven Beitrag bei, was die Qualität dieser Akquisition unterstreicht. Das Betriebsergebnis fiel pro-forma mit 153 TDM im ersten Halbjahr weiterhin positiv aus. Der operative Gewinn wurde dabei stark durch Wertberichtigungen auf Forderungen in Höhe von rund 2,7 Mio. DM belastet, welche im zweiten Quartal vorgenommen wurden. Im EBIT wirkt sich darüber hinaus die Abschreibung des Goodwills aus der Netmatic-Akquisition mit minus 3,9 Mio. DM aus. Tabellarisch ergibt sich folgendes Unternehmensbild 1. Halbjahr* 1. Halbjahr 1. Halbjahr 2000/2001 2000/2001 1999/2000 Umsatzerlöse (DM) 21,1 Mio. 17,3 Mio. 12,6 Mio. Betriebsergebnis (DM) 0,15 Mio. - 0,9 Mio. 3,7 Mio. EBIT (DM) - 3,6 Mio. - 2,2 Mio. 3,7 Mio. Ergebnis je Aktie (DM) - 0,29 - 0,13 0,21 Mitarbeiterzahl 268 268 101 Liquide Mittel (DM) 54 Mio. 54 Mio. 61,6 Mio. * pro-forma unter Konsolidierung der Netmatic ab 01.09.2000 Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Ad-hoc-Mitteilung: Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr 2000/2001 und 2. Quartal 2000/2001 Projektdienstleistungen Vor allem die Projektdienstleistungen haben in den ersten sechs Monaten 2000/2001 deutlich zugenommen. Hier lag das Plus gegenüber den ersten sechs Monaten 1999/2000 bei über 110%. Dieser Bereich erzielte auch im zweiten Quartal für sich betrachtet mit einem Plus von 89% verglichen mit dem entsprechenden Vorjahreszeitraum ein beachtliches Wachstum. Gegenüber den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres blieb der Umsatz mit 8,2 Mio. DM relativ stabil. Hier fiel trotz der schwierigen Marktbedingungen das Minus mit 400 TDM vergleichsweise gering aus. Der Bereich Projektdienstleistungen steuert mittlerweile rund vier Fünftel zum Gesamtumsatz bei. Besonders hervorzuheben ist hier das erfolgreich gestartete Finanzportal maxblue der Deutschen Bank. Bei diesem Projekt war vor allem die technologische Kompetenz von SinnerSchrader gefragt. maxblue bietet erstmals auch breitbandtaugliche Inhalte wie Live-Berichte vom Frankfurter Börsenparkett an. Für den Bertelsmann-Konzern hat SinnerSchrader derclub.de relaunched. Hier werden mehr als 6.000 Produkte den Mitgliedern des Buchclubs online angeboten. SinnerSchrader hat sich bei der Vergabe dieses Projektes gegen namhafte Konkurrenten durchgesetzt. Schließlich hat SinnerSchrader für den Telekommunikationsanbieter HanseNet den Internetauftritt entwickelt. Dieser stellt die Basis für das künftige Breitbandportal dar, über das im nächsten Schritt Musikvideos oder Filme in TV- Qualität on demand abgerufen werden können. Mediadienstleistungen Rückläufig waren dagegen die Mediadienstleistungen. Hier spiegelt sich die Krise der Online-Werbung wider. Dies ist auch die wesentliche Ursache dafür, dass sich der Umsatz im zweiten Quartal gegenüber den drei Vormonaten insgesamt um 1,3 Mio. DM verminderte. Von dem Minus entfielen alleine knapp 1 Mio. DM auf diesen Bereich. Ausblick Dem wirtschaftlichen Umfeld entsprechend hat SinnerSchrader das Personalwachstum im zweiten Quartal gebremst. Zum Ende des Berichtszeitraums waren 268 Mitarbeiter beschäftigt, aktuell sind es 260. Mit dieser Personalstärke sieht sich SinnerSchrader für bestehende und für künftige Projekte gut aufgestellt. Um auf die erschwerten Marktbedingungen zu reagieren hat sich SinnerSchrader zum Ziel gesetzt, vor allem den Vertrieb zu intensivieren. Effektives Kapazitäts- und Kostenmanagement bleibt darüber hinaus eine unverändert wichtige Aufgabe. Mit diesen Maßnahmen strebt das Unternehmen auch für das Gesamtjahr einen operativen Gewinn an. Kontakt: SinnerSchrader Aktiengesellschaft Julia Kretschmann Investor Relations Planckstraße 13 22765 Hamburg Tel.: 040.39 88 55 0 Fax: 040.39 88 55 55 eMail: j.kretschmann@sinnerschrader.com WKN: 514190; Index: Notiert: Neuer Markt in Frankfurt, Freiverkehr in Berlin, Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart Ende der Mitteilung ----------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Original-Content von: SinnerSchrader AG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: