Chubb European Group Limited

Europäische Unternehmen betrachten die Fürsorgepflicht als Werkzeug für die Geschäftstätigkeit, aber es gibt unvermindert Widersprüchlichkeiten bei Rückstellungen und Versicherungsschutz

London (ots/PRNewswire) - Fast sechs von zehn europäischen Unternehmen sind gemäß einer heute von Chubb veröffentlichten Umfrage der Meinung, dass ein nennenswerter Zusammenhang zwischen dem Aufwand für Fürsorgepflicht und ihren Unternehmensgewinnen sowie der Produktivität besteht. Allerdings gibt es auf dem Kontinent weiterhin zahlreiche Widersprüchlichkeiten bei Rückstellungen und dem Versicherungsschutz.

Logo - http://photos.prnewswire.com/prnh/20160121/324916LOGO

Abgesehen von den positiven Auswirkungen auf die Ertragskraft wirkt sich die Einbeziehung von Fürsorgepflicht ganz klar auch auf andere wichtige Unternehmensfunktionen aus. 55 % der 240 europäischen Unternehmen, die an der Umfrage teilnahmen, gaben an, dass ihnen Fürsorgepflicht bei der Anwerbung und Bindung von Top Talenten hilft. Bei Produktivität sagen fast sechs von zehn Befragten, dass ihre Grundsätze bei Fürsorgepflicht dazu beitragen, die Arbeitsabwesenheit von Mitarbeitenden zu reduzieren.

Gleichzeitig ist zu erkennen, dass Unternehmen nennenswerte Vorteile erzielen, die bereit sind, einen Schritt weiter zu gehen und deren Grundsätze bei Fürsorgepflicht auf einer moralischen Verpflichtung gegenüber den Mitarbeitenden aufbauen und nicht nur auf Vorschriften. Über sieben von zehn Unternehmen, die einen holistischen Ansatz bei der Fürsorgepflicht verfolgen, erkennen eine erhebliche Steigerung ihrer Unternehmensrentabilität und fast acht von zehn verzeichnen geringere Abwesenheiten vom Arbeitsplatz.

Trotz des zunehmenden Verständnisses von Fürsorgepflicht und der Tatsache, dass zahlreiche Unternehmen die gesetzlichen Vorgaben übertreffen, gibt es hinsichtlich der Qualität der Bereitstellung von Fürsorgepflicht nennenswerte Widersprüchlichkeiten. Sektoren, wie der Einzelhandel und die Bildung, erfüllen zumeist nur die gesetzlichen Mindestanforderungen und versäumen eine Gelegenheit, ihr Personal stärker zu unterstützen und die Mitarbeiterbindung zu verbessern. Nur weniger als die Hälfte (46 %) der europäischen Unternehmen bietet Versicherung am Arbeitsplatz an und 14 % der Unternehmen erklären, dass sie überhaupt keine anbieten. Des Weiteren bietet nur unter einem Viertel (24 %) der Unternehmen Reiseversicherungsdeckung für alle Mitarbeitenden an.

Die Forschung von Chubb zeigt, dass europäische Unternehmen sehr an verbesserten Produkten und Dienstleistungen der Versicherungsbranche interessiert sind, die ihnen dabei helfen, die Bereitstellung von Leistungen im Rahmen der Fürsorgepflicht an ihr Personal zu verbessern. Derzeit holt nur eines von fünf (22 %) Unternehmen Rat aus der Versicherungsbranche ein, wenn sie ihr Angebot an Leistungen im Rahmen der Fürsorgepflicht definieren oder aktualisieren.

Stéphane Baj, Regional Director of Corporate and Affinity, Accident and Health, von Chubb in Europa, sagte:

"Je mehr sich die europäischen Unternehmen mit der Fürsorgepflicht beschäftigen, desto besser werden sie auf die künftigen Forderungen von Mitarbeitenden, Behörden und Gesetzgebern vorbereitet sein. Unternehmen können von Partnerschaften mit Versicherungsunternehmen oder -maklern durchaus beim Schutz ihres Personals vor unerwünschten Ereignissen am Arbeitsplatz oder auf Reisen profitieren. Versicherung kann viel mehr sein, als nur reine Deckung und die Spannbreite der Werkzeuge und Dienstleistungen, die sehr oft eingeschlossen sind, kann die Vorgehensweise und das Verhalten im Rahmen der Fürsorgepflicht nennenswert verbessern."

Denn vollständigen Bericht finden Sie unter http://www.acegroup.com/eu-en/assets/chubb_reworking_duty_of_care_report.pdf

Über Chubb

Chubb ist das weltweit größte börsennotierte Schaden- und Unfallversicherungsunternehmen der Welt. Über seine Niederlassungen in 54 Ländern bietet Chubb gewerbliche und private Sach- und Unfallversicherungen, private Unfall- und Krankenzusatzversicherungen, Rückversicherungen sowie Lebensversicherungen für unterschiedliche Kundengruppen an. Das Unternehmen zeichnet sich durch sein umfassendes Produkt- und Serviceangebot, seine breit gefächerte Vertriebskapazität, hohe Finanzkraft, hervorragenden Leistungen beim Versicherungsschutz, erstklassige Kompetenz bei der Schadensabwicklung und lokale Niederlassungen auf der ganzen Welt aus.

Die Muttergesellschaft Chubb Limited notiert an der der New Yorker Börse (NYSE: CB) und gehört zum S&P 500 Index. Chubb unterhält Hauptbüros in Zürich, New York, London und an weiteren Standorten und beschäftigt weltweit ca. 31.000 Mitarbeitende. Weitere Informationen finden Sie unter: new.chubb.com (http://new.chubb.com/)

Pressekontakt:

Nicholas Mandalas
Regional Communications Manager
Europa
Eurasien und Afrika
B +44 (0) 20 7173 7793
M 44 (0) 77 7511 7274
E nicholas.mandalas@chubb.com

Original-Content von: Chubb European Group Limited, übermittelt durch news aktuell