DLRG - Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft

Weltmeisterschaft der Rettungsschwimmer
DLRG Nationalteam hofft auf Medaillen in den Niederlanden

Weltmeisterschaft der Rettungsschwimmer / DLRG Nationalteam hofft auf Medaillen in den Niederlanden
Weltmeisterschaft der Rettungsschwimmer / DLRG Nationalteam hofft auf Medaillen in den Niederlanden. Die DLRG Nationalmannschaft reist als amtierender Europameister zu den Welttitelkämpfen in die Niederlande. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7044 / Die Verwendung dieses Bildes ist für... mehr

Bad Nenndorf (ots) - Während viele deutsche Sportler in Rio bereits ihren großen internationalen Auftritt hatten, steht jetzt das Großereignis der Rettungsschwimmer bevor: die Rescue 2016, die Weltmeisterschaft im Rettungsschwimmen, in den Niederlanden. Ab Dienstag, 7. September, schwimmen, paddeln und laufen die Spitzenathleten der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) um Medaillen und Rekorde. In Eindhoven und Noodrwijk tritt das DLRG Nationalteam von Bundestrainerin Susanne Ehling als amtierender Europameister an.

Ehling bricht am Freitag (2.9.) mit einem 31-köpfigen Tross auf nach Eindhoven. Dabei sind je sechs Sportlerinnen und Sportler der Nationalmannschaft in der offenen Klasse und zwölf Nachwuchsathleten, die bei den Junioren die deutschen Farben vertreten. Zudem reisen sieben Betreuer mit.

An ihr Team hat die Bundestrainerin hohe Erwartungen, besonders an die Herren um Doppel-Welt- und Europameister Danny Wieck und den zweifachen Europameister Kai-Uwe Schirmer: "Von den Jungs erwarte ich Medaillen und unsere Damen möchte ich in vielen Finals mitkämpfen sehen. Platz drei bis sieben sollte in der Nationenwertung schon herausspringen." Ähnliche Erwartungen hat sie auch an ihre Junioren: "In der Gesamtwertung würde ich sie schon gerne zwischen Platz vier und sieben sehen wollen."

In den kommenden Tagen haben die Rettungsschwimmer ein straffes Programm: Von Samstag bis Dienstag stehen täglich Trainingseinheiten an. Am Dienstagabend ist die Eröffnungsfeier und bereits am Nachmittag davor beginnen die ersten Wettkämpfe. Halbzeit bei den Wettbewerben: Am Freitag kommen die Sportler zusammen und können sich noch einmal austauschen, ehe es für die Athleten der offenen Altersklasse nach Noordwijk geht und die Junioren zu den Pool-Disziplinen nach Eindhoven reisen. An den folgenden Tagen stehen die letzten Wettkämpfe an.

Die Rahmenbedingungen für die Weltmeisterschaft stimmen Ehling positiv: "Vor Ort wird es super. Die Halle in Eindhoven ist perfekt für die Anforderungen unserer Sportler. Mit den Bedingungen an der welligen Küste vor Noordwijk müssen sie sich hingegen anfreunden." Weniger positiv stimmt Ehling der Umbruch bei den Damen: "Mit Anke Palm und Julia Schatz habe ich zwei Säulen verloren. Wenn sich die Neuen nicht zu nervös machen und sich auf ihre Stärken konzentrieren, können wir trotzdem viel erreichen."

Rescue 2016

Bei der Weltmeisterschaft der Rettungsschwimmer absolvieren die Teilnehmer an fünf Wettkampftagen verschiedene Einzel- und Staffeldisziplinen in der Schwimmhalle (Pool) und im Freigewässer (Ocean). Die Welttitelkämpfe beginnen am Dienstag, 6. September, im "Peter van den Hoogenband Pool" in Eindhoven und enden am Sonntag, 11. September, am Nordseestrand von Noordwijk.

Rettungssport

Rettungssportler sind mehr als schnelle Schwimmer. Sie müssen auch verschiedene Rettungstechniken und -geräte wie den Gurtretter oder das Rettungsbrett sicher beherrschen, um erfolgreich zu sein. In der DLRG betreiben den Sport rund 60.000 - zumeist junge - Menschen. Neben dem Leistungs- und Wettbewerbsgedanken macht der Rettungssport fit für den Ernstfall. Viele Jugendliche wurden durch ihn bereits für den Wasserrettungsdienst an Deutschlands Küste und den Badestellen im Binnenland begeistert.

Wichtige Infos für die Redaktionen: Informationen zur Weltmeisterschaft im Rettungsschwimmen, zur DLRG Nationalmannschaft sowie weitere Presseinformationen und Bilder zur kostenfreien Verwendung für die Berichterstattung finden Sie unter www.dlrg.de/rescue. Auf Anfrage können wir weiteres Foto- und Videomaterial von den Wettkämpfen zur Verfügung stellen.

Pressekontakt:

Martin Holzhause
DLRG Bundesgeschäftsstelle
Telefon: 05723 955-442
E-Mail: Kommunikation@bgst.dlrg.de

Original-Content von: DLRG - Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DLRG - Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft

Das könnte Sie auch interessieren: