DLRG - Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft

DLRG begrüßt Entwurf für freiwilligen Zivildienst

Bad Nenndorf (ots) - Der Präsident der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), Dr. Klaus Wilkens, begrüßt grundsätzlich den Entwurf von Bundesfamilienministerin Kristina Schröder für einen freiwilligen Zivildienst. Diesen hatte sie im Zusammenhang mit der möglichen Aussetzung des Grundwehrdienstes vorgeschlagen.

"Neben den bewährten Konzepten des freiwilligen sozialen Jahres (FSJ) und des freiwilligen ökologischen Jahres (FÖJ) ergänzt der neue Ansatz das Angebot in sinnvoller Weise und zwar für Männer und Frauen sowie auch für ältere Menschen", so der DLRG-Präsident.

Die von der Arbeit ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer getragene DLRG könne attraktive Möglichkeiten in der Ausbildung, dem Wasserrettungsdienst, Katastrophenschutz und in der Jugendarbeit bieten.

Die Felder des sozialen Engagements der DLRG haben eine große gesellschaftliche Bedeutung. Nach Ansicht des DLRG-Präsidenten kann das frühzeitige Heranführen junger Menschen an die Übernahme sozialer Verantwortung sicherlich viele Zivildienstleistende bewegen, ein lebenslanges soziales und humanitäres Handeln zu beginnen.

"Als zusätzlichen persönlichen Nutzen bietet die DLRG für die an einem möglichen freiwilligen Zivildienst teilnehmenden jungen Menschen attraktive Qualifizierungsangebote, die sich auch bei zukünftigen Bewerbungen gut machen", so Dr. Wilkens weiter.

Zunächst müsse aber die konkrete Ausgestaltung der Gesetzesvorlage abgewartet werden.

Pressekontakt:

Martin Janssen, Pressesprecher der DLRG, Telefon: 05723-955441 
Original-Content von: DLRG - Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: