dbb beamtenbund und tarifunion

Warnstreik und Demonstration zur Einkommensrunde Bund/Kommunen Berlin, 24. März 2014

Berlin (ots) - Im Rahmen einer bundesweiten Aktionswochen ruft der dbb beamtenbund und tarifunion die Beschäftigten von Bund und Kommunen in Berlin am Montag, 24. März 2014, zu Warnstreiks und einer Demonstration auf. Die Kolleginnen und Kollegen ziehen dabei mittags vom dbb-Haus zum Bundesfinanzministerium. Angestellte und Beamte wollen der dbb Verhandlungsdelegation vor der entscheidende dritten Verhandlungsrunde in Potsdam gemeinsam den Rücken stärken und den Arbeitgebern ein Signal der Entschlossenheit senden: Wir sind bereit - für faire Kompromisse, aber auch für harte Auseinandersetzungen!

Angestellte und Beamte demonstrieren gemeinsam in Berlin

Datum: 24. März 2014

Uhrzeit: ca. 12.30 bis 14.30 Uhr Treffpunkt/Ziel: Französische Str. Ecke Friedrichstr./ Wilhelmstr. (vor dem BMF) Hauptredner: 1) Willi Russ, Zweiter Vorsitzender des dbb und dbb Verhandlungsführer, 2) Ulrich Benra, dbb Vize und Fachvorstand Beamtenpolitik, 3) Waldemar Dombrowski (VBBA), 4) Hartwig Schmidt-Königsberg (VBOB), 5) Dieter Dewes (BDZ)

Hintergrund:

Der dbb fordert für die Beschäftigten von Bund und Kommunen u.a. eine Grunderhöhung von 100 Euro, 3,5 Prozent mehr Einkommen, 30 Urlaubstage für alle, eine Erhöhung der Azubi-Entgelte um 100 Euro sowie eine Nahverkehrszulage von 70 Euro. Eine zentrale Forderung ist die zeit- und inhaltsgleiche Übertragung des Tarifergebnisses auf die Bundesbeamten. Die Verhandlungen werden mit der entscheidenden 3. Verhandlungsrunde am 31. März fortgesetzt. Mehr: www.dbb.de.

Pressekontakt:

dbb - beamtenbund und tarifunion
Dr. Frank Zitka
Telefon: 030.4081-5510
Fax: 030.4081-5599
Email: zitka@dbb.de

Original-Content von: dbb beamtenbund und tarifunion, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: dbb beamtenbund und tarifunion

Das könnte Sie auch interessieren: