dbb beamtenbund und tarifunion

Dera: "Streik im öffentlichen Dienst wahrscheinlich nicht zu verhindern!"
DBB Tarifunion lehnt Arbeitgeber-Angebot mit knapper Mehrheit ab! Urabstimmung beschlossen!

Stuttgart (ots) - Nach langwierigen und heftigen Kontroversen haben die Große Tarifkommission und der Vorstand der DBB Tarifunion das Angebot der Arbeitgeber mit Mehrheit in der Nacht zum Mittwoch abgelehnt. Das Angebot sah eine Erhöhung der Vergütung ab April 2000 um 1,8 Prozent und ab April 2001 um 2,2 Prozent vor. Als völlig unbefriedigend bezeichnet Dera die drei Anpassungsschritte auf 90 Prozent für den Osten. Dies sei in der gegenwärtigen Situation den Mitgliedern in den neuen Bundesländern nicht vermittelbar. Dera betonte: "Für die DBB Tarifunion bleibt der Wegfall der Tarifmauer oberstes politisches Ziel." Der Streik sei "zwar das letzte, was der öffentliche Dienst angesichts der zahlreichen Probleme gebrauchen" könne, man sehe aber bei der unnachgiebigen Haltung der Arbeitgeber keinen anderen Weg. Dera erklärte weiter: "Wir sind auch weiter für die Arbeitgeber gesprächsbereit." ots Originaltext: DBB - Beamtenbund und Tarifunion Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de DBB - Beamtenbund und Tarifunion Peter-Hensen-Straße 5-7 53175 Bonn Verantwortlicher Redakteur: Rüdiger von Woikowsky Telefon (0228) 3 08 17-0 Telefax (0228) 3 08 17 - 23 Internet: www.tarifunion.dbb.de email: dbbtu@t-online.de Original-Content von: dbb beamtenbund und tarifunion, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: dbb beamtenbund und tarifunion

Das könnte Sie auch interessieren: