Kölnische Rundschau

Kölnische Rundschau: Kölnische Rundschau Kommentar zur US-Wahl

    Köln (ots) - Waidwund

    F. DIEDERICHS zur US-Wahl

    Sie wollte die Spielregeln des faszinierenden Dauer-Du ells ändern und deutlich Boden gutmachen. Doch Hillary Clin ton ist mit diesem Anspruch nun klar gescheitert. Eine Wäh ler-Ohrfeige in North Carolina, ein Zittersieg in Indiana. Das reicht nicht für die vollmundig angekündigte Wende im Kampf um die Präsidentschafts-Nomi nierung. Dass sie, politisch waidwund und finanziell unter Druck, weiter trotzig am nun nur noch durch ein Wunder er reichbaren großen Ziel festhält, zeigt jene Härte und Rück sichtslosigkeit, die sie mittler weile auch beim Wähler su spekt macht. Obama, der selbst erklärte Versöhner, Hillary, die eisen harte Kämpferin, die notfalls über politische Leichen - in diesem Fall die Demokraten-<> Partei - geht. Das klingt nicht nach einem mehrheitsfähigen Konzept. Und dies bekam die frühere First Lady zu spüren. Doch die Verbissenheit, mit der sie ihre Ambitionen verfolgt, verhindert offenbar, dass sie die Zeichen der Zeit und klaren Ausstiegssignale erkennt. Da bei ist das Rennen für Obama so gut wie gelaufen.

Pressekontakt:
Kölnische Rundschau
Jost Springensguth
print@kr-redaktion.de

Original-Content von: Kölnische Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölnische Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: