Ford-Werke GmbH

Königlich: Kronprinz Haakon lässt sich Ford-Elektroauto TH!NK City vorführen

Königlich: Kronprinz Haakon lässt sich Ford-Elektroauto TH!NK City
vorführen
Ingvar Sviggum, Vizepraesident von Ford Europa (rechts), stellt Norwegens Kronprinz Haakon (2. v. links) und Hamburgs erstem Buergermeister Ole von Beust (3. v. links) das Ford-Elektroauto Th!nk city vor. Der wendige, emissionsfreie Zweisitzer wird in Norwegen gebaut. - Foto: Ford Werke AG, Koeln Die Verwendung dieses Bildes ist für ...
Der norwegische Kronprinz Haakon hat sich heute in Hamburg das Ford-Elektrofahrzeug TH!NK city vorführen lassen. Begleitet wurde der Kronprinz vom norwegischen Botschafter Morten Wetland sowie vom Ersten Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg, Ole von Beust. Anlass war die offizielle Eröffnung des "NorgeFests" auf dem Hamburger Rathausmarkt, bei dem sich das Königreich Norwegen bis einschließlich 20. Mai präsentiert. Unter dem Markennamen TH!NK hat Ford im Dezember 1999 den TH!NK city als emissionsfreies Elektrofahrzeug auf den Markt gebracht. Ingvar Sviggum, Vizepräsident von Ford Europa, stellte dem Kronprinzen und seiner Begleitung den zweckmäßigen Zweisitzer vor, der speziell für den Einsatz in Innenstädten entwickelt wurde. Das nur 2,99 Meter lange, sehr wendige Auto - es wird in Norwegen gebaut - hat eine Reichweite von ca. 85 km; das reicht aus, um auch in Großstädten jedes Ziel schnell und bequem zu erreichen. "Getankt" werden kann an jeder herkömmlichen Haushaltssteckdose (230 Volt). Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 90 km/h. Der TH!NK city wird bereits in Norwegen, England, Dänemark und in den Niederlanden vermarktet. Die Ausdehnung des Angebots auf weitere europäische Länder, darunter Deutschland, ist geplant. Der TH!NK city erzeugt lokal keinerlei Abgase - auch die korrosionsbeständige Karosserie aus Thermoplast (Polyethylen) ist besonders umweltfreundlich, lässt sie sich doch vollständig recyceln. Zugleich ist diese Kunststoffkarosserie sehr robust: Rempler hinterlassen keinerlei Beulen. Und die Sicherheit bleibt bei diesem Auto ebenfalls nicht auf der Strecke: Der TH!NK city erfüllt selbstverständlich alle europäischen Crash-Normen. In Deutschland bewähren sich zwei dieser Ford-Elektrofahrzeuge bereits im Praxiseinsatz: Ein TH!NK city gehört seit dem Jahr 2000 zum Fuhrpark des norwegischen Botschafters in Berlin. Seit September 2001 fährt die Stadt Köln einen TH!NK city im innerstädtischen Betrieb. Die Ford Motor Company hat Ende 1999 alle Elektrofahrzeug- und Brennstoffzellenaktivitäten unter dem Schirm der Marke "TH!NK Group" zusammengefasst. Zur TH!NK Group gehört ein eigener Forschungs- und Entwicklungszweig. Ford ist damit weltweit der einzige Automobilhersteller, der eine eigene Konzernmarke für die Entwicklung, das Marketing und den Vertrieb von emissionsfreien - und damit besonders umweltfreundlichen - Fahrzeugen geschaffen hat. Ein Foto vom norwegischen Kronprinzen Haakon am TH!NK city ist unter den Internetadressen http://media.ford.com bzw. http://www.presseportal.de abrufbar. ots Originaltext: Ford Werke AG Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Ansprechpartner bei redaktionellen Rückfragen: Isfried Hennen, Telefon: (02 21) 90-17512, e-mail: ihennen1@ford.com Original-Content von: Ford-Werke GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Ford-Werke GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: