Ford-Werke GmbH

Ford unterstützt nationale Mint-Offensive der Bundesregierung
Rainer Ludwig unterzeichnet offizielles Memorandum in Berlin

Berlin (ots) - Mit der offiziellen Unterzeichnung des nationalen Paktes für Frauen in MINT (Mathematik, Informatik, Natur- und Technikwissenschaften)-Berufen unterstreicht Ford die Bedeutung der Förderung von Frauen in technischen Bereichen. Im Rahmen dieser im ersten Schritt auf drei Jahre angelegten Kampagne sollen technisch begabte und interessierte Schülerinnen persönlich angesprochen werden, der Anteil an weiblichen Studierenden in den MINT-Fächern auf fünf Prozent gesteigert und damit auf europäisches Niveau angehoben werden sowie der Frauenanteil bei Neueinstellungen als auch in Führungspositionen in den MINT-Berufen erhöht werden.

Neben den Ford-Werken treten rund 40 weitere Unternehmen dem "Nationalen Pakt für Frauen in MINT-Berufen" bei. Alle verpflichten sich, die oben genannten Ziele mit Hilfe öffentlichkeitswirksamer Initiativen, der Identifizierung und Förderung von weiblichen Rollenvorbildern oder der (Weiter-) Entwicklung von familien-freundlichen Arbeitstrukturen zu verfolgen.

"Wir freuen uns, dass mit der Unterzeichnung des Memorandums auf auch nationaler Ebene Schwung in die Förderung von Frauen in MINT-Berufen kommt," so Rainer Ludwig, Mitglied der Geschäftsführung für Personal- und Sozialwesen der Ford-Werke GmbH. "Mit unseren vielseitigen FiT (Frauen in technischen Berufen)-Aktivitäten, wie z.B. dem Schülerinneninfotag oder TryIng in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Köln, haben wir es in den letzten neun Jahren geschafft, den Anteil der weiblichen Auszubildenden auf mehr als 15 Prozent zu steigern."

In der gerade erst mit dem 1. Platz im Wettbewerb "Kulturelle Vielfalt in der Ausbildung" ausgezeichneten Berufsausbildung der Ford-Werke GmbH absolvieren derzeit 78 junge Frauen und 441 junge Männer eines der zehn technischen Ausbildungsprogramme bei Ford am Standort Köln. Mit über 15 Prozent liegt der Anteil der weiblichen Auszubildenden damit weit über dem Durchschnitt von rund fünf Prozent.

Zur Förderung der weiblichen Studierenden vergibt die Ford-Werke GmbH das so genannte Henry-Ford-Stipendium an Studentinnen des Maschinenbaus an der RWTH Aachen, das neben einer finanziellen Unterstützung den zukünftigen Ingenieurinnen mit einem umfangreichen Rahmen- und Mentoringprogramm zur Seite steht.

Pressekontakt:

Ansprechpartner bei redaktionellen Rückfragen:
Ute Mundolf, Telefon: 0221/90-17504, E-Mail: umundolf@ford.com

Original-Content von: Ford-Werke GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Ford-Werke GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: