BDZV - Bundesverb. Dt. Zeitungsverleger

Journalisten sorgfältig auf den Einsatz in Kriegs- und Krisengebieten vorbereiten
BDZV-Präsident Helmut Heinen zum Internationalen Tag der Pressefreiheit

Berlin (ots) - Journalisten müssten sorgfältig auf ihren Einsatz in Kriegs- und Krisengebieten vorbereitet werden. Das erklärte der Präsident des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger, Helmut Heinen, anlässlich des Internationalen Tages der Pressefreiheit am 3. Mai. Welchen Anfechtungen sich die Berichterstatter und ihre Medien dabei auch durch die Krieg führenden Parteien ausgesetzt sehen, soll ein Symposium klären, das der BDZV und die Menschenrechtsorganisation Reporter ohne Grenzen heute im Berliner "Haus der Presse" veranstalten. Aufgabe der Journalistinnen und Journalisten sei es, in Wort und Bild festhalten, "was sie hören und sehen", sagte der BDZV-Präsident weiter. Dazu müssten sie sich in Kriegs- und Krisengebiete wagen, "um dem Rest der Welt zu berichten, was da geschieht". Heinen hob hervor, dass das Risiko in den vergangenen Jahren größer geworden sei. Immer öfter würden Berichterstatter selbst zu Zielscheiben und sähen sich der Willkür der Feinde einer freien Berichterstattung ausgesetzt. Gleichzeitig würde aber auch der zunehmende Wettbewerb um die schnellste Nachricht und das beste Bild die Gefahr für Leib und Leben der Reporter verschärfen. "Das vergangene Jahr 2001 war wieder kein gutes Jahr für die Pressefreiheit", resümierte der BDZV-Präsident. Mindestens 31 Journalistinnen und Journalisten wurden bei der Ausübung ihres Berufs getötet, darunter allein acht in Afghanistan. Fast 500 Journalisten wurden zeitweilig festgenommen, 116 sitzen noch immer in Haft. 716 Reporter wurden bedroht, überfallen oder gezielt attackiert. Die Liste der Länder ohne oder mit nur eingeschränkter Pressefreiheit sei lang. Einem Drittel der Weltbevölkerung werde das Recht auf freie Meinungsäußerung und ungehinderten Informationsfluss vorenthalten. Umso wichtiger sei es, dass diejenigen Staaten, in denen wie in Deutschland dieses Recht im Grundgesetz verankert ist, Presse- und Meinungsfreiheit auch wirklich lebten - und zwar nach außen wie nach innen. ots Originaltext: BDZV Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Kontakt: Anja Pasquay Tel. 030/726298-214 E-Mail pasquay@bdzv.de Original-Content von: BDZV - Bundesverb. Dt. Zeitungsverleger, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: BDZV - Bundesverb. Dt. Zeitungsverleger

Das könnte Sie auch interessieren: