Gruner+Jahr, NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND

Sieg über Rom - wie ein 25jähriger Germane das Imperium bezwang.

Hamburg (ots) - NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND: Große Reportage über die "Schlacht im Teutoburger Wald" und Hermann den Cherusker / Stand der Wissenschaft im neuesten Überblick Nicht auszudenken, was geschehen wäre, hätte es im Jahr 9 unserer Zeitrechnung nicht Arminius den Cherusker gegeben. Säßen wir Deutschen heute auf der Piazza, genüsslich Ramazzotti oder Cappuccino trinkend? Vermutlich wohl doch nicht, denn auch Britannien, das einst unter römischer Herrschaft stand, hat diesem Einfluss vor allem im Kulinarischen trotzig widerstanden. Den schönen Traum der Römer, auch den germanischen Norden Europas unter ihrem Einfluss zu vereinen, machte damals ein 25jähriger, listenreicher germanischer Recke zunichte. Die Hintergründe der "Schlacht im Teutoburger Wald", in der das Imperium Romanum vernichtend geschlagen wurde, fasst das aktuelle NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND (Heft 3/02, EVT 25.02.2002) jetzt in einer umfangreichen historischen Reportage zusammen. In der Nähe von Osnabrück, auf einer Lichtung zwischen Kalkrieser Berg und Großem Moor bereiteten vor 2 000 Jahren germanische Krieger den Legionen des römischen Statthalters Varus ein grausames Ende. Ironie der Geschichte: Ihr Anführer Arminius, ein junger Häuptlingssohn der Cherusker, war einst in Rom ausgebildet und später in den Rang eines Ritters erhoben worden. Im Heer des römischen Statthalters befehligt er eine Hilfstruppe. Doch sein Hass auf die südländischen Eroberer muß grenzenlos gewesen sein: Zunächst bringt er die bis dahin zerstrittenen Stämme Germaniens unter sein Kommando, dann nutzt er das Vertrauen seines Oberbefehlshabers Varus für einen tödlichen Hinterhalt: Im Herbst des Jahres 9 lockt er das 20 000 Mann starke römische Heer in einen Engpass am Fuße des Kalkrieser Bergs. Drei Tage zieht sich das dramatische Gemetzel hin, dann werden die Römer vollständig aufgerieben. Ein Sieg, der Geschichte machte: Denn damit begann der Niedergang der damaligen Weltmacht Rom, die sich in jener Zeit von Schottland bis Ägypten, von Gibraltar bis zum Persischen Golf erstreckte. Die heute am besten dokumentierte Schlacht der Antike - mehr als 5 000 Funde wurden geborgen -ist auch das große Thema der für April angesetzten Neueröffnung des Museums und Archäologieparks Kalkriese. Zuvor strahlt das ZDF im März zum Thema Völkerwanderung die vierteilige Fernsehserie "Sturm über Europa"aus. ots Originaltext: NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Für Rückfragen: NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND Myriam Reinwein Fon: +49 (0) 40-3703-5526 Fax: +49 (0) 40-3703-5599 Mail: reinwein.myriam@ng-d.de GUTE PROJEKTE Georgia Fritz Fon: +49 (0) 40-401 5000 Fax: +49 (0) 40-40 42 47 Mail: info@gute-projekte.de Digitalisierte Fotos können per Mail oder ISDN verschickt werden. Bitte rufen Sie uns an! Weitere Informationen zu den aktuellen Themen im Heft und der spannenden Welt von NATIONAL GEOGRAPHIC finden Sie im Internet unter www.nationalgeographic.de. Original-Content von: Gruner+Jahr, NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: