Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V. (VPRT)

VPRT zum Welttag des Radios: Private Radioprogramme gewährleisten regionale Medienvielfalt
Regulierung muss Besonderheiten des Radios berücksichtigen

Berlin (ots) - Am 13. Februar 2014 wird weltweit zum dritten Mal der Welttag des Radios der UNESCO begangen. Er soll die herausragende Bedeutung des Radios würdigen und Staaten dazu anhalten, den Zugang zur Information über das Radio sicherzustellen und die internationale Zusammenarbeit von Radiosendern zu fördern.

Radio steht weltweit für Vielfalt, Kreativität und Massenreichweiten. In Deutschland leisten über 270 private Radioprogramme hierzu ihren Beitrag, davon sind 174 lokal und regional, 54 landesweit und 13 Programme bundesweit empfangbar. Hinzukommen weitere private Digital- und Webradioangebote, Onlineportale, mobile Webseiten und Apps. Die Radioprogramme erreichen einen Großteil der Bevölkerung, jeder Deutsche hört pro Werktag durchschnittlich 3 Stunden und 18 Minuten Radio.

Klaus Schunk, stellvertretender Vorstandsvorsitzender Radio und Audiodienste im VPRT, sagte: "Die Freiheit der Information und das Radio als tägliche Informationsquelle sind in vielen Ländern keine Selbstverständlichkeit. Umso beeindruckender ist die Qualität und Vielfalt des Privatradioangebots in Deutschland. Radio auf allen Wegen ist die reichweitenstärkste Quelle für die Information der Hörer auch aus ihrer Region. Radio ist mobil und zunehmend 'smart', indem es interaktiv neue Services zum Hörer bringt. Damit Radio diese wichtige Rolle auch zukünftig wahrnehmen kann, brauchen wir eine Regulierung, die den Besonderheiten des Radios gerecht wird. Hierfür werden 2014 durch die Medienpolitik wichtige Weichen gestellt werden."

Der VPRT werde sich dafür einsetzen, dass neben fairen Wettbewerbsbedingungen im dualen System der Zugang und die Auffindbarkeit der Privatradios sowie ein Must-Carry-Status in digitalen Netzen und auf Plattformen die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit des Radios sicherstelle. Dies umfasse auch eine angemessene Gleichbehandlung mit gebührenfinanzierten Radios bei der Darstellung in EPGs und Navigatoren.

Über den europäischen Verband der Privatradios, AER, setzt sich der VPRT zusammen mit den übrigen internationalen Radiomitgliedern auch für eine mediengerechte Regulierung des Radios in allen EU-Mitgliedstaaten ein.

Umfassende Informationen zum Weltradiotag und den privaten Radioangeboten finden Sie unter: http://www.vprt.de/medienordnung/content/world-radio-day-2014?c=1

Über den VPRT:

Der VPRT ist die Interessenvertretung der privaten Rundfunk- und Telemedienunternehmen. Mit ihren TV-, Radio-, Online- und Mobileangeboten bereichern seine rund 140 Mitglieder Deutschlands Medienlandschaft durch Vielfalt, Kreativität und Innovation. Damit das auch in der digitalen Welt so bleibt, müssen die regulatorischen, technologischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen stimmen. Als Wirtschaftsverband unterstützen wir unsere Unternehmen im Dialog mit Politik und Marktpartnern beim Erreichen dieses Ziels - national und auf EU-Ebene.

Pressekontakt:

Pressesprecher
Hartmut Schultz, Hartmut Schultz Kommunikation GmbH,
Tel.: 030/39880-101,
Email: schultz@schultz-kommunikation.de

Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V.

Stromstraße 1, 10555 Berlin
9-13 Rue Joseph II, B-1000 Bruxelles - Büro Brüssel

T | +49 30 3 98 80-0, F | +49 30 3 98 80-148
E | info@vprt.de
www.vprt.de

Original-Content von: Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V. (VPRT), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V. (VPRT)

Das könnte Sie auch interessieren: