Caritas international

Kolumbien: Caritas hat die Bundeskanzlerin gebeten, sich für Menschenrechte einzusetzen
Mitarbeiter katholischer Hilfsorganisationen Zielscheibe von Anschlägen

Freiburg (ots) - Der deutsche Caritasverband hat Bundeskanzlerin Angela Merkel gebeten, sich bei ihrem Staatsbesuch in Kolumbien für den Schutz von Mitarbeitern von Menschenrechts- und Hilfsorganisationen einzusetzen. "Wer sich in Kolumbien für Opfer der Paramilitärs und der Guerilla einsetzt, macht sich zur Zielscheibe von Anschlägen und Entführungen. Der kolumbianische Staat muss Menschenrechtsorganisationen und ihre Mitarbeiter besser schützen sowie die von bewaffneten Gruppen begangenen Verbrechen juristisch aufklären", fordert Peter Neher, Präsident des deutschen Caritasverbandes. Mehrere engagierte Priester und Mitarbeiter katholischer Hilfsorganisationen stehen auf so genannten Todeslisten. Die Bundeskanzlerin will sich in Bogota u. a. mit Vertretern der katholischen Kirche treffen.

Kolumbien ist nach dem Sudan das Land mit der höchsten Zahl von Binnenflüchtlingen. Aufgrund von sozialer Not und kriegerischen Auseinandersetzungen sind vier Millionen Menschen vertrieben worden. Viele Vertreibungen gehen auf Auseinandersetzungen zwischen linker Guerilla und rechten Paramilitärs zurück. Zivilisten und Mitarbeiter von Hilfsorganisationen geraten immer wieder ins Visier der bewaffneten Gruppen, da ihnen vorgeworfen wird, Partei für die jeweils andere Seite zu ergreifen.

Menschenrechtler und die katholische Kirche beklagen seit einiger Zeit eine immer stärkere Verflechtung von Staat und Paramilitärs. Zugleich werden der Guerilla massive Verletzungen humanitären Rechts vorgeworfen. Caritas international, das Hilfswerk der deutschen Caritas, setzt sich in Kolumbien seit den 90er Jahren in mehreren Regionen des Landes für Gewaltvertriebene ein.

Weitere Informationen unter: www.caritas-international.de

Caritas international ist das Hilfswerk der deutschen Caritas und gehört zum weltweiten Netzwerk der Caritas mit 162 nationalen Mitgliedsverbänden.

Pressekontakt:

Herausgeber: Deutscher Caritasverband, Caritas international,
Öffentlichkeitsarbeit, Karlstr. 40, 79104 Freiburg. Telefon
0761/200-0. Gertrud Rogg (verantwortlich, Durchwahl -293), Achim
Reinke (Durchwahl -515). www.caritas-international.de

Original-Content von: Caritas international, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Caritas international

Das könnte Sie auch interessieren: