Caritas international

Caritas: Lage irakischer Flüchtlinge hoffnungslos
Religiöse Minderheiten besonders bedroht: Exodus der Christen

Freiburg (ots) - Für irakische Flüchtlinge wird die Lage zusehends hoffnungsloser. Darauf weist Caritas international, das Hilfswerk der deutschen Caritas, aus Anlass des fünften Jahrestages des amerikanisch geführten Einmarsches im Irak hin. Nach Jahren auf der Flucht lebten Hunderttausende Iraker illegal und weitgehend mittellos in Ländern wie Syrien und Jordanien. Einfache Krankheiten sind bereits lebensbedrohlich, da die Behandlung für viele Flüchtlinge unerschwinglich ist.

Besonders dramatisch ist die Situation für religiöse Minderheiten wie Christen. Mittlerweile leben laut Angaben von Caritas international nur noch 600.000 der einstmals 1,2 Millionen Christen im Irak. Die Rückkehr in den Irak ist für Christen, die aufgrund ökonomischer Not oder abgelaufener Aufenthaltsgenehmigungen gezwungen seien, ihre Gastländer zu verlassen, nur unter Lebensgefahr möglich. Ehemals vorhandene "inländische Fluchtalternativen" im Nordirak gibt es nicht mehr, da die Aufnahmemöglichkeiten der Region erschöpft sind.

Laut Schätzungen der UN befinden sich zwei Millionen Binnenflüchtlinge innerhalb des Irak vor der anhaltenden Gewalt auf der Flucht. Mindestens zwei Millionen Iraker sind über die Landesgrenze nach Syrien, Jordanien und Libanon geflüchtet. Caritas international hat als Reaktion auf die Zuspitzung der Lage seine Mittel für Flüchtlings-Projekte im Irak, in Jordanien und Syrien in den vergangenen Monaten stetig aufstocken müssen. Im Irak unterhält die Caritas 12 Sozialzentren sowie Ernährungsprojekte für unterernährte Kinder. In Syrien, Jordanien und Libanon unterstüt-zen die lokalen Caritasverbände die Flüchtlinge mit Rechtsberatung, medizinischer Hilfe und Lebensmitteln. Caritas international hält es für notwendig, dass die USA und die EU-Länder zum einen deutlich mehr Flüchtlinge aufnehmen und zum anderen sich stärker in der Nothilfe im Irak sowie Syrien und Jordanien engagieren.

Für ihre Hilfsprogramme ruft Caritas international zu Spenden auf. Spenden mit Stichwort "Irak" werden erbeten auf:

Caritas international, Freiburg, Spendenkonto 202 bei der Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe BLZ 660 205 00 oder online unter: www.caritas-international.de

Diakonie Katastrophenhilfe, Stuttgart, Spendenkonto 502 707 bei der Postbank Stuttgart BLZ 600 100 70 oder online www.diakonie-katastrophenhilfe.de/spenden/

Caritas international ist das Hilfswerk der deutschen Caritas und gehört zum weltweiten Netzwerk der Caritas mit 162 nationalen Mitgliedsverbänden.

Pressekontakt:

Herausgeber: Deutscher Caritasverband, Caritas international,
Öffentlichkeitsarbeit, Karlstr. 40, 79104 Freiburg.
Telefon 0761 / 200-0. Gertrud Rogg (verantwortlich, Durchwahl -293),
Achim Reinke (Durchwahl -515)
www.caritas-international.de

Original-Content von: Caritas international, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Caritas international

Das könnte Sie auch interessieren: