Weisser Ring e.V.

Jugendturnier: WEISSER RING und Alemannia Waldalgesheim kooperieren für eine gewaltfreie Jugend

Mainz (ots) - Der Gedanke "Ich kann`s ohne Gewalt. Du auch!?" steht nicht nur Pate bei der bundesweiten Präventionskampagne der Opferschutz-Organisation WEISSER RING, sondern ebenso beim Jugendturnier des SV Alemannia Waldalgesheim vom 6. bis 8. August 2010.

Seit einiger Zeit unterstützt der Sportverein das Projekt "Sportler setzen Zeichen", in dem es darum geht Jugendlichen Möglichkeiten einer sinnvollen Freizeitgestaltung aufzuzeigen.

Prominente Profi-Sportler und ehemalige Spitzenathleten aus verschiedensten Bereichen unterstützen die Aktion und wollen für einen gewaltpräventiven Weg werben: Spitzen-Rodlerin Silke Kraushaar-Pielach, Weltklasseschwimmer Mark Warnecke, Rennrodler und Wok-Weltmeister Georg Hackl, Eisschnellläuferin Sabine Völker, Fußballtrainer Jürgen Klopp, Box-Weltmeisterin Regina Halmich und viele andere mehr. Hier setzt die Initiative des WEISSEN RINGS "Sportler setzen Zeichen - Für eine gewaltfreie Jugend" an. In der Kooperation mit dem Oberligisten strebt die Opferschutz-Organisation aber einen zusätzlichen Weg an: "Lokale Sportler übernehmen eine Vorbildfunktion. Sie zeigen den Kindern und Jugendlichen einen gewaltfreien Weg auf", so Veit Schiemann, Koordinator des bundesweiten Projektes beim WEISSEN RING. "Wir sind den Verantwortlichen bei der Alemannia sehr dankbar für die Möglichkeit der abteilungsübergreifenden Kooperation mit dem gesamten Verein."

Stefan Haas, Jugendleiter beim SVA und einer der Organisatoren des Jugendturniers bezieht zur Initiative des WEISSEN RINGS Position: "Runter von der Straße und rauf auf den Sportplatz. Der Fussballsport ist super geeignet, um Spaß, Regeln, Teamgeist und die häufig fehlenden Erfolgserlebnisse zu erfahren. Das Projekt "Sportler setzen Zeichen" gibt gerade den Kids neue Impulse Sport zu treiben."

Es ist wichtig, Kindern und Jugendlichen Möglichkeiten zu einer sinnvollen Freizeitgestaltung anzubieten. Defizite gerade in diesem Bereich spiegeln sich unter anderem in einem deutlichen Anstieg der Jugendkriminalität wider. Vielerorts fehlen jedoch Angebote und Perspektiven, um auch ohne Aggression und Gewalt Probleme bewältigen zu können und Frustrationen abzubauen. Hier wollen WEISSER RING und Alemannia Waldalgesheim gemeinsam ansetzen. Damit es erst gar nicht zu "amerikanischen" Verhältnissen kommt.

Das bundesweite Projekt "Sportler setzen Zeichen" des WEISSEN RINGS bietet engagierten Sponsoren ebenso wie Schulen und Jugendeinrichtungen den Rahmen für die praktische Umsetzung einer der wichtigsten gesellschaftspolitischen Aufgaben: Jungen Menschen müssen mehr Chancen und Wege einer sinnvollen Freizeitgestaltung eröffnet werden, um damit zugleich auch kriminellem und gewalttätigem Handeln wirksam vorzubeugen.

Beim Kleinfeld-Jugendturnier in Waldalgesheim nehmen folgende Mannschaften teil und setzen damit ebenfalls ihr Zeichen für eine gewaltfreie Jugend: BFV Hassia Bingen, SG Bingerbrück/Weiler, VFB Bodenheim, SG Ehrbachtal/Ney, Rot Weiss Frankfurt, SG Guldental, DJK FC Heidelberg-Ziegelh./Peterstal, JSG Hollnich, Spvgg Ingelheim, Hassia Kempten, VFR 07 Kirn, FSV Lalo/Laubenheim, SV Mainz-Gonsenheim, SV Münster-Sarmsheim, TSG Planig, SG Selzen/Hahnheim, TuS Stromberg, SVA Waldalgesheim.

Der WEISSE RING wird in jeder Altersgruppe (E- bis G-Jugend) einen Fairness-Preis ausloben.

Weitere Informationen unter www.weisser-ring.de und www.svalemannia-waldalgesheim.de.

Spendenkonto 34 34 34, Deutsche Bank Mainz, BLZ 550 700 40, Stichwort "Sportler setzen Zeichen"

Pressekontakt:

Veit Schiemann

WEISSER RING e. V.
Referat Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit

Weberstrasse 16
55130 Mainz

Tel.: 06131-8303-42
Fax: 06131-8303-60

E-Mail: schiemann.veit@weisser-ring.de
Internet: www.weisser-ring.de

Original-Content von: Weisser Ring e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Weisser Ring e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: