Presse- und Informationszentrum Marine

Korvette "Braunschweig" läuft zum UNIFIL-Einsatz aus - Einsatzdauer: circa 1 Jahr

Korvette "Braunschweig" läuft zum UNIFIL-Einsatz aus - 
Einsatzdauer: circa 1 Jahr
Die Korvette Braunschweig wird beim RAS-Manöver in der Kieler Bucht mit Treibstoff versorgt

Ein Dokument

Warnemünde (ots) - Am Montag, den 16. Mai 2016 um 12 Uhr, wird die Korvette "Braunschweig" ihren Heimathafen in Warnemünde verlassen, um in den UNIFIL-Einsatz zu verlegen. Unter dem Kommando von Korvettenkapitän Ronny Bergner (39) sticht die Besatzung mit 54 Soldaten, darunter vier Frauen, in See. Die "Braunschweig" wird die Korvette "Erfurt" ablösen, die voraussichtlich am 11. Juni 2016 - dem Tag der Bundeswehr - nach fast 17 Monaten und vier Besatzungswechseln wieder in der Heimat zurück erwartet wird.

Im Einsatzgebiet wird die Korvette "Braunschweig" in den maritimen Einsatzverband UNIFIL integriert und untersteht dort dem brasilianischen Admiral Cláudio Henrique Mello de Almeida. Der Verband besteht aus Einheiten aus Brasilien, Griechenland, der Türkei, Indonesien und Bangladesch.

Für die Korvette geht es in bekannte Gewässer vor den Libanon. Für einen Teil der Soldaten ist es bereits der dritte UNIFIL-Einsatz. Die "Braunschweig" wird sich für circa ein Jahr in den Einsatz begeben. Aufgrund der langen Abwesenheit sind Besatzungswechsel geplant. Der erste Besatzungstausch steht dabei voraussichtlich im Oktober 2016 an.

Der Kommandant sieht dem erneuten Einsatz positiv entgegen: "Nach der Einsatzausbildung und den Wochen der Vorbereitung schaut die Besatzung mit Freude, aber auch mit Spannung, auf das Auslaufen. Ich bin fest überzeugt, dass die Soldaten sich mit Professionalität und Engagement im Einsatz präsentieren und die bekannten als auch unbekannten Herausforderungen meistern werden."

Hintergrundinformationen

Seit 1978 setzen sich Blauhelmsoldaten der UNIFIL-Mission (United Nations Interim Force in Lebanon) für Frieden zwischen Libanon und Israel ein. Anfangs zählten die Überwachung eines angestrebten Waffenstillstands und die Bestätigung des Abzugs israelischer Streitkräfte auf dem Libanon zu ihren Aufgaben. Heute sind die UNIFIL-Blauhelme rund 10.500 Mann stark und kommen aus 39 Nationen.

Nach dem zweiten Libanonkrieg im Jahr 2006 wurde das Mandat ergänzt. Seitdem unterstützt UNIFIL die libanesische Regierung dabei, die Seegrenzen zu sichern und Waffenschmuggel von See zu verhindern. Der Maritime Einsatzverband UNIFIL war der erste Flottenverband unter Führung der Vereinten nationen- deutsche Schiffe und Boote operieren von Beginn an in diesem Verband. Die Schiffe unterbinden Waffenschmuggel auf dem Seeweg in den Libanon und tragen so zu Stabilität und Sicherheit in der Region bei. Die Libanesische Marine hat wertvolle Ausrüstung von Deutschland erhalten, darunter Wachboote und Küstenradarstationen. Deutsche Marinesoldaten engagieren sich seit mehreren Jahren in der Ausbildung ihrer libanesischen Kameraden, hier liegt heute der Schwerpunkt des deutschen Engagements.

Hinweise für die Presse

Medienvertreter sind zum Pressetermin "Korvette 'Braunschweig' läuft zum UNIFIL-Einsatz aus" eingeladen. Für die weitere Ausplanung und Koordinierung wird um eine frühzeitige Anmeldung gebeten.

Termin:

Montag, den 16. Mai 2016. Eintreffen bis spätestens 11:00 Uhr. Ein späterer Einlass ist nicht mehr möglich.

Ort:

Marinestützpunkt Warnemünde, Hohe Düne 30, 18119 Warnemünde

Programm:

11.40 Uhr Besatzungen und Abordnungen sind angetreten

11.45 Uhr Eintreffen Kommandeur 1. Korvettengeschwader

im Anschluss Ansprache Kommandeur

im Anschluss Nationalhymne

im Anschluss Kommandant Korvette BRN meldet sich ab und geht an Bord

12 Uhr Manöveranpfiff

Anmeldung:

Medienvertreter werden gebeten, sich mit dem der digitalen Pressemappe beiliegenden Anmeldeformular bis Sonntag, den 15. Mai 2016, 10.00 Uhr beim Presse- und Informationszentrum unter der Fax-Nummer +49 (0)3831-68-2029 zu akkreditieren. Nachmeldungen sind nicht möglich.

Pressekontakt:

Presse- und Informationszentrum Marine
Außenstelle Warnemünde
Tel.: +49 (0)3831-68-2027
E-Mail: markdopizastwarnemuende@bundeswehr.org
Original-Content von: Presse- und Informationszentrum Marine, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Presse- und Informationszentrum Marine

Das könnte Sie auch interessieren: