Presse- und Informationszentrum Marine

Marine - Pressemitteilung
Pressetermin: Auslaufen zum NATO-Einsatz

Marine - Pressemitteilung / Pressetermin: Auslaufen zum NATO-Einsatz
Minenjagdboot "Passau" in See. Foto: Deutsche Marine

ein Dokument zum Download

Glücksburg (ots) - Kiel - Die "Passau" läuft am Donnerstag, den 11. März 2010, um 9 Uhr in die Ostsee aus. Das zum 3. Minensuchgeschwader in Kiel gehörige Minenjagdboot nimmt für sechs Wochen an dem ständigen NATO-Minenabwehr-Verband SNMCMG 1 (Standing NATO Mine Counter Measure Group 1) teil. Unter dem Kommando von Kapitänleutnant Heiko Thun (34) wird die "Passau" mit ihren 37 Besatzungsmitgliedern von Kiel aus Richtung Osten auslaufen und sich in Danzig dem internationalen Einsatzverband anschließen. Das Boot wird vorübergehend das Minentauchereinsatzboot "Rottweil" ersetzen, das sich in der Reparatur befindet und anschließend zum Verband zurückkehren wird. Die "Passau" wird am 23. April 2010 im Heimathafen Kiel zurück erwartet. Wegen des starken Eisganges hatte der Verband sein Einsatzgebiet zeitweise in die Nordsee verlegt. Inzwischen operiert er aber wieder in der östlichen Ostsee. Dort wird die "Passau" mit der SNMCMG 1 unter anderem an einem dänischen Manöver und am NATO-Manöver "Brillant Mariner" teilnehmen. Hintergründe zur den Standing NATO Groups Die Standing NATO Groups sind die ständigen multinationalen maritimen Reaktionsverbände, welche sicherstellen, dass die NATO schnell und flexibel operieren kann. Insgesamt unterhält die NATO vier dieser Marineverbände. Die SNMCMG 1 steht zur Zeit unter polnischem Kommando. Verbandsführer ist Fregattenkapitän Krzysztof Rybak, als Flaggschiff dient das polnische Mehrzweckschiff "Kontradmiral Czernicki". Derzeit besteht der Verband aus fünf Minensuchbooten aus Polen, Großbritannien, Belgien, den Niederlanden und Deutschland. Um ihre Einsatzbereitschaft und Operationsfähigkeit zu erhalten, nehmen die Flottenverbände jährlich an verschiedenen nationalen und internationalen Übungen teil. Die Verbände besuchen regelmäßig verschiedene Häfen. Dabei laufen sie auch Häfen von Nicht-NATO-Mitgliedsstaaten an, um sich als Symbol der maritimen Solidarität zu präsentieren. Zu den Aufgaben der Verbände gehören seit der veränderten sicherheitspolitischen Lage weltweit auch Embargooperationen, "Search and Rescue"-Operationen (Such- und Rettungseinsätze), humanitäre Hilfseinsätze sowie Katastrophen- und Anti-Terroroperationen. Hinweise für die Presse: Zum Auslaufen des Minenjagdbootes "Passau" um 9.30 Uhr sind Journalisten herzlich eingeladen. Termin: Donnerstag, 11.03.2010; Treffpunkt 9 Uhr an der Hauptwache Marinestützpunkt Kiel, Schweriner Straße 17a, 24106 Kiel. Ansprechpartner vor Ort: Fregattenkapitän Achim Winkler Tel.: 0431-384-1410 / 0151-14626040 E-Mail: achim2winkler@bundeswehr.org Anmeldung ist erforderlich mit beiliegendem Anmeldeformular beim Presse- und Informationszentrum der Marine, Außenstelle Kiel Einsatzflottille 1 bis 10.03.2010, 16 Uhr unter o.a. E-Mail- Adressen oder unter Fax-Nummer 0431-384-1412. Weitere Informationen rund um die Marineeinsätze und das oben genannte Thema finden Sie in unserem Internetportal www.marine.de. Unser Pressemitteilungsarchiv finden Sie in unserer Pressemappe bei News Aktuell unter www.presseportal.de, Suchbegriff: "Marine". Pressekontakt: Presse- und Informationszentrum Marine, Außenstelle Kiel Fregattenkapitän Achim Winkler Telefon: 0431-384-1410 / 0151-14626040 achim2winkler@bundeswehr.org Original-Content von: Presse- und Informationszentrum Marine, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung

Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Presse- und Informationszentrum Marine

Das könnte Sie auch interessieren: