Presse- und Informationszentrum Marine

Deutsche Marine - Pressemeldung
Pressetermin: Aufbruch ins Mittelmeer

Deutsche Marine - Pressemeldung / Pressetermin: Aufbruch ins Mittelmeer
Minenjagdboot "Grömitz" (Kl 332) in See. Foto:Deutsche Marine

Ein Dokument

Glücksburg (ots) - Glücksburg/Kiel - Das Minenjagdboot "Grömitz" läuft am Mittwoch, den 20. Januar 2010 um 10 Uhr ins Mittelmeer aus. Das zum 5. Minensuchgeschwader in Kiel gehörende Boot nimmt für knapp sechs Monate an dem ständigen NATO-Minenabwehr-Verband SNMCMG 2 (Standing NATO Mine Counter Measure Group 2) teil. Unter dem Kommando von Kapitänleutnant Sebastian Kruszona (33) wird die "Grömitz" mit ihren 41 Besatzungsmitgliedern rund 15.000 Seemeilen (ca. 28.000 Kilometer) zurücklegen. Von Kiel aus werden die Häfen von Cherbourg (Frankreich), London (England), Lissabon und Porto (Portugal) und Casablanca (Marokko), sowie die Mittelmeerhäfen Toulon und Sète (Frankreich), Algier (Algerien), Tarent (Italien), Barcelona und Palma de Mallorca (Spanien) und Souda Bay auf Kreta (Griechenland) angelaufen. Eventuell wird auch noch ein Abstecher ins Schwarze Meer hinzukommen. Zum Auslaufen werden Boot und Besatzung von zahlreichen Angehörigen und Freunden verabschiedet, musikalisch begleitet durch das Marinemusikkorps Ostsee. Im Mai ist für die Besatzung eine Familienzusammenführung in einem der Mittelmeerhäfen eingeplant. Für die Besatzung des Minenjagdbootes ist es ein besonderes Ereignis. "Es ist der erste große Einsatz für die "Grömitz" seit zwei Jahren", so der Erste Wachoffizier, Kapitänleutnant Christian Schormann (28) - und weiter: "Wir freuen uns auf die Herausforderung und auf das Arbeiten im internationalen Verband." Nach einer schweren Havarie in 2007 in norwegischen Gewässern musste das Boot durch die anschließende Instandsetzungsphase für längere Zeit aus dem Fahrprogramm der Flotte herausgenommen werden. Dem Einsatz vorausgegangen waren Monate langer anspruchsvoller Ausbildung, in deren Verlauf sich die Besatzung auf die lange Seefahrt gründlich vorbereitet hat. Hierbei wurden besonders die Leck- und Brandabwehr, aber auch die Hauptaufgabe Minenbekämpfung wiederholt geübt. Hintergründe zur den Standing NATO Groups Die Standing NATO Groups sind die ständigen multinationalen maritimen Reaktionsverbände, welche sicherstellen, dass die NATO schnell und flexibel operieren kann. Insgesamt unterhält die NATO vier dieser Marineverbände. Die SNMCMG 2 steht zur Zeit unter italienischem Kommando. Verbandsführer ist Kapitän zur See Patrizio Rapalino an Bord seines Flaggschiffes "ITS Granatiere". Insgesamt besteht der Verband aus sechs Minenabwehreinheiten aus Italien (2), Spanien, Griechenland, der Türkei sowie Deutschland. Um ihre Einsatzbereitschaft und Operationsfähigkeit zu erhalten, nehmen die Flottenverbände jährlich an verschiedenen nationalen und internationalen Übungen teil. Die Verbände besuchen regelmäßig verschiedene Häfen. Dabei laufen sie auch Häfen von nicht NATO-Mitgliedsstaaten an, um sich als Symbol der maritimen Solidarität zu präsentieren. Zu den Aufgaben der Verbände gehören seit der veränderten sicherheitspolitischen Lage weltweit auch Embargooperationen, "Search and Rescue" (Suche und Rettung)-Operationen, humanitäre Hilfseinsätze, Katastrophen- und Anti-Terroreinsätze. Weitere Informationen rund um die Marineeinsätze und das oben genannte Thema finden Sie in unserem Internetportal www.marine.de. Unser Pressemitteilungsarchiv finden Sie in unserer Pressemappe bei News Aktuell unter www.presseportal.de, Suchbegriff: "Marine". Hinweise für die Presse: Zum Auslaufen des Minenjagdbootes "Grömitz" um 10 Uhr sind Journalisten herzlich eingeladen. Termin: Mittwoch, 20.01.2010; Treffpunkt 9 Uhr an der Hauptwache Marinestützpunkt Kiel, Schweriner Straße 17a, 24106 Kiel. Ansprechpartner vor Ort: Fregattenkapitän Achim Winkler Tel.: 0431-384-1410 / 0151-14626040 E-Mail: achim2winkler@bundeswehr.org Hauptbootsmann Thomas Lerdo Tel.: 0431-384-1411 / 0173-8872533 E-Mail: thomaslerdo@bundeswehr.org Anmeldung ist erforderlich mit beiliegendem Anmeldeformular beim Presse- und Informationszentrum der Marine, Außenstelle Kiel Einsatzflottille 1 bis 19.01.2010, 16 Uhr unter o.a. E-Mail- Adressen oder unter Fax-Nr: 0431-384-1412. Pressekontakt: Presse- und Informationszentrum Marine, Außenstelle Kiel Fregattenkapitän Achim Winkler Tel.: 0431-384-1410 / 0151-14626040 Fax: 0431-384-1412 E-Mail: achim2winkler@bundeswehr.org Original-Content von: Presse- und Informationszentrum Marine, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
3 Dateien

Weitere Meldungen: Presse- und Informationszentrum Marine

Das könnte Sie auch interessieren: