Audi AG

Audi geht in die Offensive

    München/Ingolstadt (ots) -          - ESP-Angebot an Kunden für Nachrüstung im Werk     - TÜV Süddeutschland bescheinigt dem TT hohe Fahrsicherheit     - Vorstandsvorsitzender Paefgen: "Wir entschuldigen uns..."          Audi bietet den Besitzern des Sportwagens TT die Nachrüstung mit dem Elektronischen Stabilitätsprogramm ESP an. Dies teilte heute Dr. Franz-Josef Paefgen, Vorsitzender des Vorstands der AUDI AG, auf einer Pressekonferenz in München mit. Damit reagiert das Unternehmen auf die zunehmende Verunsicherung der TT-Kunden. Auslöser dafür war die Kritik am Fahrverhalten des Audi Sportwagens und die verstärkte Berichterstattung über Unfälle. Hinzu kam die Befürchtung der Kunden, dass hierdurch für den TT ohne ESP ein deutlich geringerer Wiederverkaufswert zu erzielen sei.          "Für die Verunsicherung in den letzten Monaten möchte ich mich in aller Form bei unseren TT-Kunden entschuldigen. Unsere Offensive soll diese Verunsicherung beenden", erklärte Paefgen.          Das Unternehmen habe, so Paefgen, weiter intensiv an der Analyse des Fahrverhaltens des Audi TT gearbeitet und gleichzeitig nach geeigneten Lösungen zur Zufriedenstellung der Kunden gesucht. Für eine objektive Beurteilung des Fahrverhaltens wurde der TÜV Süddeutschland mit einer detaillierten Untersuchung des Audi TT im Wettbewerbsvergleich beauftragt.

    Fazit des TÜV:
    "Der Audi TT ist  - auch in seinen Anfangsversionen - im
Wettbewerbsvergleich ein überdurchschnittlich gutes Sportauto und
auf dem Stand der Technik."
    
    Audi sei mit diesem Resultat sehr zufrieden, so Paefgen, da es die
Aussagen von Audi in vollem Umfang bestätige. Doch die Kundenbriefe
zeigten klar, dass eine zufriedenstellende Lösung nur über das
Nachrüsten mit ESP zu erreichen sei. In den Werkstätten der Audi
Händlerbetriebe ist eine derart aufwendige Nachrüstung technisch
nicht möglich, wie Audi immer betont hatte. Im industriellen Maßstab
ist dies jetzt realisierbar. Eine speziell zu diesem Zweck
umgestaltete Montagehalle am Standort Ingolstadt ermöglicht in Kürze
die technisch und qualitativ einwandfreie Nachrüstung von ESP.
    
    Durch den serienähnlichen Ablauf entsprechen so nachgerüstete
Fahrzeuge in allen Eigenschaften vollständig dem letztgültigen
Serienstand. Hierdurch ist insbesondere die Befürchtung eines
Wertverlustes gegenüber aktuellen Fahrzeugen mit ESP ausgeräumt.
    
    Seit Ende vergangenen Jahres wird ESP im Zuge der Modellpflege
beim TT als Serienausstattung eingeführt. Gleichzeitig wurde der
Listenpreis in Deutschland um 650 Mark angehoben. Für die von Audi
jetzt wahlweise angebotene Nachrüstung wird dieselbe Preisdifferenz
berechnet.
    
    Die Nachrüstung der Fahrzeuge wird voraussichtlich Ende März
beginnen. Paefgen: "Innerhalb von sechs Monaten werden wir mehr als
20.000 Fahrzeuge umrüsten können." Für die Zeit der Umrüstung wird
allen Kunden ein Ersatzfahrzeug kostenlos zur Verfügung gestellt.
    
    
ots Originaltext: udi AG
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Öffentlichkeitsarbeit
Rainer Nistl, Telefon +841 89 92033
E-Mail: rainer.nistl@audi.de
Rudolf Schiller, Telefon +841 89 32260
E-Mail: rudolf.schiller@audi.de
Joachim Cordshagen, Telefon +841 89 36340
E-Mail: joachim.cordshagen@audi.de

Original-Content von: Audi AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Audi AG

Das könnte Sie auch interessieren: