SAT.1

Paul Breitner heute in "ran - WM-Fieber": "Wir haben 74 Minuten lang auf den Ausgleich gewartet." "Portugal von amerikanischer Cowboy-Mentalität überrascht"

    Berlin (ots) - Natürlich geht es heute in "ran - WM-Fieber" (ab
21.15 Uhr) vor allem um den zweiten Auftritt der Deutschen Elf gegen
Irland. Aber auch WM-Mitfavorit Portugal und Superstar Luis Figo
stehen im besonderen Blickpunkt von Paul Breitners Analyse:
    
    Deutschland - Irland: 1:1
    
    "Klar ist es schade, wenn man in der 93. Minute den Ausgleich
kassiert. Aber die Begriffe 'glücklich' oder 'unglücklich' lasse ich
nicht gelten, denn man kann sein Glück erzwingen. Wir haben heute 74
Minuten auf das 1:1 gewartet. Innerhalb der Mannschaft gab es krasse
Leistungsunterschiede. Mit jedem anderen Torhüter des Turniers hätten
wir heute drei oder vier Treffer hinnehmen müssen. Großes Lob also
wieder einmal an Oliver Kahn. Christian Ziege musste dagegen von
Anfang an mitgezogen werden, im Spielaufbau lief es nicht, weil
Michael Ballack anscheinend doch mehr Probleme mit seinem Fuß hat als
wir alle annehmen. Und trotzdem hätte der Rest der Mannschaft stark
genug sein müssen, die Iren zu schlagen. Leuten, die mir seit der
WM-Auslosung im Dezember immer wieder von einer 'klasse Mannschaft'
im Zusammenhang mit den Iren erzählten, habe ich konsequent
geantwortet: 'Die Iren können zwar fantastisch kämpfen, haben
allerdings mit einer Spitzenmannschaft nichts zu tun, weil sie ihr
Spiel immer auf die gleiche Art und Weise aufziehen und kaum Ideen
entwickeln.' Das war auch heute so. Wir haben insgesamt nicht wegen
der starken Iren unentschieden gespielt, sondern das lag nur an
unserer Unfähigkeit, dem 1:0 ein zweites Tor folgen zu lassen."
    
    USA - Portugal: 3:2
    
    "Die Portugiesen haben bis heute scheinbar noch nichts von der
amerikanischen Cowboy-Mentalität gehört. Die lautet: 'Egal, ob ich
Underdog bin, ich gebe von der ersten Sekunde an hundert Prozent und
gehe bis an die Schmerzgrenze.' Vor allen Dingen wissen sich die
Amerikaner auch in den Bereichen exzellent zu wehren, wo sie sich
schwächer wähnen als ihr Gegner. Zudem hat das schnelle Gegentor die
Portugiesen gleich von Anfang an aus dem Rhythmus gebracht. Mit Luis
Figo hat ein weiterer potenzieller Superstar der WM in der ersten
Runde enttäuscht."
    
    
ots Originaltext: Sat.1
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Rückfragen:

Jörg Kanzler
Sat.1 Kommunikation/PR
Telefon 030 - 2090 2308 / Fax 030 - 2090 2310
e-mail joerg.kanzler@sat1.de

Original-Content von: SAT.1, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SAT.1

Das könnte Sie auch interessieren: