SAT.1

Über 60 % der Deutschen akzeptieren Schönheits-OPs bei anderen - SAT.1 begleitet Menschen, bei denen ein Eingriff schief ging in "Mein schrecklich schöner Körper" ab 13. Juli 2016 um 22:30 Uhr

Über 60 % der Deutschen akzeptieren Schönheits-OPs bei anderen - SAT.1 begleitet Menschen, bei denen ein Eingriff schief ging in "Mein schrecklich schöner Körper" ab 13. Juli 2016 um 22:30 Uhr
Mein schrecklich schöner Körper Foto: © SAT.1 Dieses Bild darf bis 20.Juli 2016 honorarfrei fuer redaktionelle Zwecke und nur im Rahmen der Programmankuendigung verwendet werden. Spaetere Veroeffentlichungen sind nur nach Ruecksprache und ausdruecklicher Genehmigung der ProSiebenSat1 TV Deutschland GmbH moeglich. Verwendung nur mit ...

Unterföhring (ots) - 11. Juli 2016. Die Schönheits-Operation wird gesellschaftsfähig: 61 Prozent der Deutschen haben Verständnis, wenn andere sich einem plastischen Eingriff unterziehen, weil sie sich in ihrem Körper nicht mehr wohl fühlen. Bei sich selbst würden 26 Prozent in einem solchen Fall eine OP durchführen lassen.

In der Reportage "Mein schrecklich schöner Körper" (vier Folgen, ab 13. Juli 2016, mittwochs, 22:30 Uhr) begleitet SAT.1 zwölf Patienten, die sich in die Hände plastischer Chirurgen begeben haben - und nun unglücklicher sind denn je. Wie Bahiah (25) aus Ludwigshafen. Mit eiserner Disziplin und Sport nimmt sie 26 Kilogramm ab. Die Folgen: eine schlanke Figur, aber auch eine schlaffe Brust. Nach längerem Zögern lässt Bahiah sich sechs Jahre später 525-Milliliter-Implantate einsetzen. Das Ergebnis: übergroße Brüste, die unterschiedlich hoch sitzen und ihr täglich Schmerzen bereiten. Nun hofft die junge Frau, dass eine weitere OP helfen kann. Rana stürzte mit zwölf Jahren in ein Metalltor und zog sich einen Splitterbruch der Nase zu. Beim darauffolgenden plastischen Eingriff wurde zu viel Knorpel abgetragen. Seither lebt die heute 27-Jährige mit einem offenen Nasenrücken. Menschenmengen, Sonnenbrille, Autofahren - wegen der Empfindlichkeit der Nase tabu. Rekonstruktionsmediziner wie Prof. Fansa und Dr. Haack bewerten, in welchen Fällen ein weiterer Eingriff Sinn macht. Prof. Fansa, Delegierter bei der Europäischen Plastischen Gesellschaft (EURAPS), plädiert für einen verantwortungsvollen Umgang mit plastischen Operationen: "Eine Schönheits-OP ist kein Friseurbesuch. Aufgabe von uns Ärzten ist es auch, unseren Patienten klarzumachen, wo die Grenzen des medizinisch Sinnvollen liegen." Die vierteilige Reportage wird produziert von imago TV. Mehr Infos finden Sie auf unserer Presselounge: http://presse.sat1.de/MssK.

Schon um 20:15 Uhr präsentiert Matthias Killing 21 bewegende Geschichten der 2000er Jahre: Ein Deutscher wird Papst. Henry Maske feiert sein Comeback. Michael Jackson stirbt. Natascha Kampusch lebt! Ein Flugzeug landet auf dem Hudson River. Die SAT.1-Show "21 Schlagzeilen" geht zusammen mit Prominenten wie Ulrich Meyer, Claudia Effenberg, Thore Schölermann und Rebecca Mir auf Zeitreise und lässt das Jahrzehnt von 09/11, Iphone-Hysterie und Fußball-WM 2006 Revue passieren.

Quelle: Bevölkerungsrepräsentative forsa-Telefonbefragung im Auftrag von SAT.1 mit n=1.004 Personen (Ergebungszeitraum: 03.-10.06.2016)

"21 Schlagzeilen: Die 2000er" - Mittwoch, 13. Juli 2016, 20:15 Uhr und "Mein schrecklich schöner Körper" - Mittwoch, 13. Juli 2016, um 22:30 Uhr in SAT.1.

ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH

Kommunikation/PR Factual & Sports Dagmar Christadler Telefon +49 89 9507-1185 Dagmar.Christadler@ProSiebenSat1.com

Bildredaktion:

Susanne Lang Telefon +49 [89] 9507-1183 Susanne.Lang@ProSiebenSat1.com

 
Original-Content von: SAT.1, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SAT.1

Das könnte Sie auch interessieren: