SAT.1

"Hausmeister Krause - Ordnung muß sein"
Inhalt der ersten neun neuen Folgen von und mit Tom Gerhardt ab 18. Januar 2002, freitags um 21.45 Uhr

    Berlin (ots) - Endlich kehrt wieder Ordnung ein - nicht nur in
Köln-Kalk, sondern auch in allen deutschen TV-Haushalten: Ab 18.
Januar 2002 schickt sich Tom Gerhardt jeden Freitag als "Hausmeister
Krause" an, der Lotterwirtschaft in seinem Kölner Mietshaus endlich
ein Ende zu setzen. Unterstützt wird er dabei von Dackel Bodo und
seinen Freunden aus dem Dackelklub. Weniger Begeisterung lösen seine
stets rigorosen (und meist völlig übertriebenen) Maßnahmen bei seiner
Familie aus: Gattin Lisbeth (Irene Schwarz), Tochter Carmen (Janine
Kunze) und Sohn Tommie (Axel Stein) schießen ständig quer und
untergraben mit Begeisterung die Autorität und so manche Anordnung
des gebeutelten Familienoberhaupts.
    
    Tom Gerhardt ist wie immer nicht nur Hauptdarsteller, sondern auch
Autor sämtlicher Drehbücher. Im vergangenen Jahr hat er über den
neuen Geschichten für eine weitere Staffel der Erfolgs-Sitcom
"Hausmeister Krause - Ordnung muß sein" gebrütet. Herausgekommen sind
folgende neue Perlen der schrägen Unterhaltung:
    
    18. Januar 2002: Die Swingerparty
    
    Dass Tommy in der Schule versagt hat und dass auch Carmens
Friseurlehre gefährdet ist, will Dieter Krause nicht auf sich sitzen
lassen. Ab jetzt soll alles anders werden. Doch Dieters Strategie
schlägt heftig fehl. Durch ein Missgeschick trifft der explodierende
Chemiebaukasten seinen Dienstherrn - Dieters Arbeitsstelle ist
gefährdet. Bemüht um gute Stimmung arrangieren sie eine gemeinsame
Einladung bei ihren neuen Nachbarn, doch auch diesmal wird der
umworbene Dienstherr Opfer eines schwerwiegenden Missverständnisses
und zum Objekt einer ausgelassenen Swingerparty...
    
    25. Januar 2002: Carmen zieht aus
    
    Unwiderstehlich ist SLK-Fahrer Guido - Carmen entscheidet sich
auszuziehen. Doch hier macht sie die Rechnung ohne den Wirt: Dieter
ist strikt dagegen. Vereint mit Dackelkamerad Herbert schmiedet er
einen Plan, der Carmens Auszugspläne zunichte machen soll. Herbert
soll Guido aus dem Weg räumen. Doch mit Schrecken stellt Dieter fest,
dass Herbert zu weit gegangen ist. Sanitäter berichten Dieter von
einem tödlichen Unfall in seinem Heizungskeller, bei dem nur ein
Häufchen Asche zurückblieb. Dieter ist überzeugt von seiner Mitschuld
an dem Tod und will sich der Polizei stellen.
    
    1. Februar 2002: Tommie wird verstoßen
    
    Tommie hat eine vollbusige Mitschülerin begrabscht. Dieter und
Lisbeth sind entsetzt, ein schrecklicher Verdacht bewahrheitet sich:
Tommie ist nicht ihr Sohn, er wurde auf der Säuglingsstation
verwechselt. Alle Indizien sprechen dafür, nachdem Dieter auf der
Säuglingsstation recherchiert hat. In Erwartung des richtigen Sohnes
muss Tommie packen und sich den neuen Realitäten stellen.
    
    8. Februar 2002: Geiseln ohne Gnade
    
    Familienferien in Mallorca. Die Koffer sind bereits gepackt,
voller Vorfreude schwärmen Lisbeth und die Kinder von den lang
verdienten Ferien. Doch daraus wird nichts, denn Dieter hat das
Urlaubsgeld in die Ausbildung von Bodo als Drogen-Dackel investiert.
Nun soll endlich der Drogenhandel der Wohngemeinschaft unterbunden
werden. Für seinen Einsatzplan hat er Dackelkamerad Herbert
verpflichtet, der als verdeckter Ermittler die Rolle eines
Drogendealers übernimmt. Die von Dieter herbeigerufene Unterstützung
durch ein polizeiliches Einsatzkommando, bezieht ein flüchtiger
Bankräuber jedoch auf sich und sucht  Zuflucht in der Wohnung der
Krauses. Lisbeth und die Kinder sind in Panik. Äußerst raffiniert
wollen Tommie und Carmen ihre Rolle als Geiseln des Bankräubers
nutzen, um sich ihre Wünsche zu erfüllen.
    
    15. Februar 2002: Die schwule Attacke
    
    Neue Mieter ziehen ein. Zu Dieters Schrecken handelt es sich dabei
um ein schwules Pärchen, das er umgehend wieder loswerden will.
Carmen sieht das jedoch ganz anders - einer der Jungs ist voll ihr
Typ. Und so lässt sie, zusammen mit ihrer Freundin Anita, nichts
unversucht, die beiden schwulen Männer von ihren weiblichen Reizen zu
überzeugen. Dieter hingegen setzt Dackelkamerad Herbert in der Rolle
als Stricher ein, um die notwendigen Beweise für die nackten
Tatsachen zu sammeln. Doch Herbert wird zum Opfer von Tommies "Blind
Date".
    
    22. Februar 2002: Der Killervirus
    
    Alarm in Köln-Kalk! Aus den Tropen wurde ein gefährlicher Virus
eingeschleppt - Dieter stellt sich der Herausforderung. Mit
Unterstützung des Dackelvereins KTC 1881 und seinen Dackelkameraden
desinfiziert er die Siedlung und sorgt für eine keimfreie Zone.
Vorrangiges Ziel der groß angelegten Aktion ist es, den Dackel vor
dem Killervirus zu schützen. Doch mit Schrecken stellt Dieter Krause
fest, dass er selbst Opfer des gemeinen Killervirus wird. Bösartige
rote Punkte haben seinen Körper befallen. Trotz aller Bemühungen kann
er den gefährlichen Ausschlag vor seinen Dackelkameraden nicht
verheimlichen und muss sich den harten Konsequenzen stellen.
    
    1. März 2002: Der Mörder
    
    Dieter ist auf der Jagd, einem bösartigen Marder will er mit
Gewalt das Handwerk legen. Dummerweise schnappt die Falle bei seinem
Dienstherrn, Herrn Makielski, zu. Auch wenn dieser Zwischenfall zu
Dieters Entlassung führt, kämpft er weiter gegen das Tier. Inzwischen
haben sich Carmen und Tommie voller Vorfreude auf Halloween
verkleidet. Missverständlicherweise hält Carmen einen entlaufenen
Mörder für einen Gast der Halloweenparty und wird zum Opfer. Dieters
Einsatz jedoch hat vollen Erfolg.
    
    8. März 2002: Der Rivale
    
    Lisbeth ist schwer enttäuscht: Dieter hat zu ihrem runden
Geburtstag zwar ein großes Geschenk mitgebracht - doch das ist nicht
für sie bestimmt, sondern für Dackel Bodo, der Namenstag hat. Das Maß
ist voll! Lisbeth denkt ernsthaft an den Auszug aus dem Krause-Haus,
und die Kinder können nicht anders, als ihr Recht zu geben. Dieter
lästert unverschämt, sie können ja ohnehin nirgendwo anders hin. Doch
unter den Geburtstagsgrüßen findet sich ein alter Verehrer, der
Lisbeth immer noch heiß und innig liebt. Und inzwischen wohnt er auf
einem Schloss. Lisbeth und die Kinder fliehen und machen sich auf die
Reise ins Glück.
    
    15. März 2002: Magische Pilze
    
    Notstand! Dieter ist sich sicher, dass sich "Schläfer" in seiner
Siedlung eingenistet haben. Denn die, so weiß er, suchen sich
bevorzugt ordentliche Wohnanlagen aus. Und ordentlicher als bei ihm
geht es nun mal nicht. Die Wohngemeinschaft über ihm gerät mal wieder
ins Fadenkreuz. Dieter dringt mit seinem Generalschlüssel in ihre
Wohnung ein. Nach langer und gründlicher Beweissicherung verspürt
sein Mitstreiter Herbert Hunger. Man bedient sich an einem
Pilzgericht. Doch hier handelt es sich fatalerweise um
bewusstseinserweiternde Drogen. Dieter und Herbert gehen auf eine
Reise der besonderen Art...
    
ots Originaltext: Sat.1
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Birgit Borchert
Sat.1 Programm-Kommunikation/PR Show
Telefon 030-2090 - 2383 / Fax
E-Mail Birgit.Borchert@sat1.de

Sat.1 im Internet: www.sat1.de

Original-Content von: SAT.1, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SAT.1

Das könnte Sie auch interessieren: