SAT.1

SAT.1-Geschäftsführer Jürgen Doetz unterstützt Initiative für Werbung des saarländischen Ministerpräsidenten

Berlin (ots) - Werbefreiheit unverzichtbar für den Medienstandort Deutschland Als »deutliches und mutiges Signal für die deutsche Medienwirtschaft« hat Jürgen Doetz, Geschäftsführer SAT.1 und Präsident des Verbandes Privater Rundfunk und Telekommunikation (VPRT), heute den Vorschlag des saarländischen Ministerpräsidenten Peter Müller begrüßt, die herrschenden Werberestriktionen für private TV-Sender weitgehend zu liberalisieren bzw. keine neuen Verbote einzuführen. »Das klare Votum von Ministerpräsident Müller für Werbefreiheit und das hohe Maß an Eigenverantwortung und Selbstkontrolle, das er für das private Fernsehen anregt, sollten der gesamten deutschen Medienpolitik als Vorbild dienen«, kommentierte Doetz einen Brief des saarländischen Ministerpräsidenten an die Regierungschefs der anderen Länder. Insbesondere vor dem Hintergrund der anstehenden Investitionen in die digitale Zukunft des Fernsehens und in multimediale Zusatzdienste, würden die von Müller vorgeschlagenen Liberalisierungen den privaten TV-Sendern »die überfällige marktwirtschaftliche Planungssicherheit geben, dass die Investitionen von heute mit den Werbeerträgen von morgen refinanziert werden können«, erläuterte Doetz seine Unterstützung für die Werbe-Initiative des saarländischen Ministerpräsidenten. ots Originaltext: SAT.1 Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Heiko Zysk SAT.1 UNTERNEHMENSKOMMUNIKATION Tel.: 030 / 2090-2356 / Fax.: 030 / 2090-2313 E-Mail: Heiko.Zysk@sat1.de SAT.1 im Internet: http://www.sat1.de und http://www.sat1nachrichten.de Original-Content von: SAT.1, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: