SAT.1

"Die Meisterschaft ist machbar"
Bayer-Kapitän Jens Nowotny selbstbewusst in "ran"

Berlin (ots) - Bayer Leverkusen ist wieder Topfavorit auf den Meistertitel! Durch den souveränen 2:0 Erfolg am gestrigen Sonntag abend beim Tabellendritten HSV liegt die Mannschaft von Christoph Daum nach Abschluss des 31. Spieltages 3 Punkte vor der Konkurrenz aus Bayern. "Der Druck ist natürlich riesengroß. Aber andere Mannschaften würden sich über diese Art von Druck freuen, schließlich waren wir noch nie so dran an der Meisterschaft," so Bayer-Teammanager Rudi Völler vor dem Spiel gegenüber SAT.1. Unmittelbar nach Spielende war Bayer-Mannschaftskapitän Jens Nowotny im gläseren "ran"-Studio im Volksparkstadion zu Gast. Im Gespräch mit SAT.1-Moderator Jörg Wontorra und dem Experten Paul Breitner war sich der Torschütze des 2:0 sicher: "Die Meisterschaft ist für uns machbar. Wir setzen den Druck, den wir im Moment haben direkt in Spiel-Laune und Spiel-Lust um." Sogar der ansonsten überkritische Christoh Daum ist von seiner Mannschaft überzeugt: "Jeder weiß, welche Wertschätzung ich für Bayern München empfinde, aber wir spielen unseren eigenen Stil. Heute haben wir den Sack nicht mit 3:0 zu gemacht, sondern in einigen Situation lieber noch ein bisschen gezaubert. Der Unterhaltungswert ist in der Bundesliga im Moment einmalig," so der Bayer-Trainer gegenüber SAT.1. Fußball-Experte Paul Breitner attestiert den Leverkusenern beinahe auf allen Positionen ein überzeugendes Spiel und eine glänzende taktische Abstimmung. "Ze Roberto kann nicht nur ein Spiel gestalten, sondern auch nach hinten abgrätschen, Bernd Schneider ist taktisch super ausgebildet und das Zusammenspiel zwischen mir und Carsten Ramelow funktioniert bestens. Es ist für uns die einfache Art Fußball zu spielen, indem man die Zweikämpfe gewinnt, Ulf Kirsten vorne reinstellt und die Gegner vom eigenen Tor fernhält," bestätigt Jens Nowotny diese Einschätzung, der heute laut "ran-Daten" selbst 88 Prozent der Zweikämpfe für sich entscheiden konnte. Dass HSV-Keeper Hans-Jörg Butt in der nächsten Saison das Team der Leverkusener verstärken wird, ist weiterhin eine unbestätigte Meldung. "Über meine Zukunft entscheide ich selbst. Momentan gehe ich davon aus, in der nächsten Saison beim HSV zu spielen, denn schließlich habe ich einen Vertrag bis 2001," stellte der umworbene Torwart nach dem Spiel gegenüber SAT.1 klar. Jens Nowotny und Paul Breitner sind sich zum Thema Butt absolut einig: Butt wäre jede Mark wert. "Wenn man einen Weltklassetorwart haben will, der einem in der Saison 6 Punkte rettet, dann wär' man jetzt schon Deutscher Meister und dann muß man auch mal ganz tief in die Tasche greifen," bestätigt Nowotny das Interesse seiner Mannschaft am derzeitigen Top-Keeper des HSV. ots Originaltext: SAT.1 Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: SAT.1 PRESSE & PR Tel.: 030 - 2090-2306 / Fax: 030 - 2090-2310 ran im Internet: http://www.ran.de SAT.1 im Internet: http://www.sat1.de Original-Content von: SAT.1, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: SAT.1

Das könnte Sie auch interessieren: