Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw)

Know-how-Transfer am internationalen Weltlehrertag
Angehende deutsche und belgische Lehrkräfte diskutieren Wege aus der Jugendarbeitslosigkeit

Berlin (ots) - Wie kann Bildung dazu beitragen, Jugendarbeitslosigkeit zu verhindern? Diese Frage stellen sich heute am internationalen Weltlehrertag rund 40 angehende Lehrkräfte aus Deutschland und Belgien. Während eines viertägigen Seminars in Kooperation mit der Allianz Kulturstiftung kommen deutsche Stipendiaten des Förderprogramms Studienkolleg der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) und der Robert Bosch Stiftung mit Lehramtsstudierenden der Erasmushogeschool Brussel zusammen. "Lehrkräfte müssen als Schlüsselfiguren für mehr Bildungsgerechtigkeit wirken und Jugendliche gezielt auf außerschulische Unterstützungsangebote aufmerksam machen, damit sie rechtzeitig vor Ende der Schulzeit berufliche Pläne schmieden", erklärt Heike Gleibs, Programmleiterin des Studienkollegs. "Jugendarbeitslosigkeit ist eine große Herausforderung, der sich die Länder der EU gemeinsam stellen sollten. Unser Seminar trägt dazu bei, diese Aufgabe über Ländergrenzen hinweg lösen zu wollen."

Zwischen dem 5. und 8. Oktober 2016 treffen die Lehramtsstudierenden Vertreter der EU-Bildungs- und Beschäftigungspolitik und besuchen auf lokaler Ebene unterschiedliche Initiativen und Institutionen der Stadt Brüssel, die junge Menschen qualifizieren und ihnen Orientierung geben. "Kooperationen von Lehrkräften mit außerschulischen Lernorten können entscheidend an der Entfaltung kreativer Potenziale von Schülerinnen und Schülern mitwirken und ihnen helfen, später beruflich Fuß zu fassen", so Heike Gleibs. Für Lehrkräfte bedeute dies, dass ihre Arbeit heutzutage auch schulübergreifend und in multi-professionellen Teams erfolgen muss.

Kontakt für Bildmaterial und weitere Informationen: 
Christine Sequeira-Voigt, Referentin Kommunikation, 
Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) gGmbH, 
Breite Strasse 29, 10178 Berlin 
Tel.: 030 278906-78 Fax: 030 278906-55 Mail: c.voigt@sdw.org 

Zum Hintergrund

Das Seminar "Jugendarbeitslosigkeit - Bildungswege aus der Krise" wird im Rahmen des Förderprogramms Studienkolleg in Kooperation mit der Allianz Kulturstiftung und der Erasmushogeschool Brussel durchgeführt. Das Studienkolleg ist Teil der Begabtenförderung des Studienförderwerks Klaus Murmann der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) und wurde 2007 in Kooperation mit der Robert Bosch Stiftung ins Leben gerufen. Es richtet sich an leistungsstarke, gesellschaftlich engagierte Lehramtsstudierende und Promovierende mit dem Berufsziel Lehrkraft. Dieses in Deutschland einzigartige Förderprogramm mit derzeit rund 300 Geförderten macht angehende Lehrpersonen mit pädagogischen Führungsaufgaben vertraut und schafft ein Bewusstsein für schulische Gestaltungsräume. Die Stiftung der Deutschen Wirtschaft bietet darüber hinaus unterschiedliche Förderprogramme für SchülerInnen in Deutschland an, die sie beim Übergang auf die weiterführende Schule, an die Universität oder in die Ausbildung unterstützen. www.sdw.org

Pressekontakt:

Christine Sequeira-Voigt, Referentin Kommunikation, Stiftung der
Deutschen Wirtschaft (sdw) gGmbH, Breite Strasse 29, 10178 Berlin
Tel.: 030 278906-78 Fax: 030 278906-55 Mail: c.voigt@sdw.org

Original-Content von: Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw)

Das könnte Sie auch interessieren: