eco - Verband der Internetwirtschaft e. V.

Internet-Unternehmerinnen begrüßen Grünen-Vorstoß zur Gleichberechtigung

    Köln (ots) - Die Initiative "Frauen im Internet" im Verband der
deutschen Internet-Wirtschaft, eco Electronic Commerce Forum e.V.
(Köln), begrüßt den jüngsten Vorstoß der Grünen im Bundestag zur
Gleichstellung der Geschlechter in der Informationsgesellschaft. "Die
Grünen-Fraktionsvorsitzende Kerstin Müller hat die uneingeschränkte
Unterstützung durch die weiblichen Führungskräfte der
Internet-Wirtschaft", betonte Sima Gräfin von Hoensbroech,
Vorsitzende der eco-Initiative, auf der Gründungsveranstaltung von
"Frauen im Internet" am 17. Februar im Frankfurter VentureLab vor den
mehr als 60 anwesenden Teilnehmerinnen. Kerstin Müller hatte auf dem
Bundesfrauenkongress ihrer Partei in Mainz am gleichen Tag vor einer
Spaltung der Informationsgesellschaft in zwei Klassen gewarnt.
    
    Zugleich forderte Sima Gräfin von Hoensbroech, Marketingvorstand
des Online-Fooddienstes snacker.de AG, Müller sowie Vertreter aller
Parteien auf, weibliche Existenzgründer in der Internet-Wirtschaft
verstärkt zu unterstützen. "Es genügt nicht, den Mädchen in der
Schule das Surfen im Internet beizubringen. Sie müssen gleichzeitig
frühzeitig lernen, wie Wirtschaft funktioniert" erklärt die
Frauen-Vorsitzende des Verbandes der deutschen Internet-Wirtschaft.
"Wer das Abitur erhält, sollte die Grundlagen der Existenzgründung
gelernt haben", fordert von Hoensbroech.
    
    Die mehr als 250 im Verband zusammengeschlossenen Unternehmen
wären laut Sima Gräfin von Hoensbroech gerne bereit, bei der
Unternehmerinnen-Ausbildung in den Schulen zu helfen. Die Firmen der
Networked Economy seien als Vorbild für die Frauen-Rolle besonders
gut geeignet. Untersuchungen zufolge verdienen weibliche Angestellte
in der neuen Internet-Wirtschaft fast 93 Prozent des Gehalts eines
männlichen Kollegen auf der gleichen Position. Das ist zwar noch eine
Benachteiligung, stellt jedoch eine erhebliche Verbesserung gegenüber
der Offline-Wirtschaft dar. In den traditionellen Unternehmen reicht
das Gehalt der Frauen nicht einmal an 86 Prozent (Industrie,
Dienstleistungssektor) bzw. 80 Prozent der Männer heran. Auf der
Führungsebene schneiden Frauen noch schlechter ab. Die oberen 10
Prozent der Gehaltslisten werden über alle Branchen hinweg durchweg
von Männern kassiert.
    
    Sima Gräfin von Hoensbroech: "Die Grünen gehören zur
Regierungskoalition. Es liegt an ihnen, die Frauen-Benachteiligung
aktiv anzugehen statt sich im Lamentieren zu ergehen. Sehr gerne ist
die Frauenbewegung im Verband der deutschen Internet-Wirtschaft
bereit, den Grünen und auch allen anderen Parteien bei der
Ausgestaltung ihrer frauenpolitischen Initiativen mit Know-how und
Erfahrung aus der betrieblichen Praxis zur Seite zu stehen."
    
    eco Electronic Commerce Forum e.V. (www.eco.de) ist der Verband
der Internet-Wirtschaft in Deutschland. Ziel ist, die kommerzielle
Nutzung des Internets voranzutreiben, um die Position Deutschlands in
der globalen Internet-Ökonomie und damit den Wirtschaftsstandort
Deutschland insgesamt zu stärken. eco-Forum versteht sich in diesem
Sinne als Interessenvertretung der deutschen Internet-Wirtschaft
gegenüber der Politik, in Gesetzgebungsverfahren und in
internationalen Gremien. Für Internet-Startups bietet eco eine eigens
hierfür geschaffene Mitgliedsform und unter www.ecostartup.de
Informationen speziell für junge Online-Unternehmen an.
    
    
ots Originaltext: eco Electronic Commerce Forum e.V.
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Weitere Informationen:
Verband der deutschen Internet-Wirtschaft,
eco Electronic Commerce Forum e.V.,
Grasweg 2,
50769 Köln,
Tel: 0221/9702407,
E-Mail: info@eco.de

PR-Agentur: Team Andreas Dripke GmbH,  
Tel: 0611/973150,
Email: team@dripke.de

Original-Content von: eco - Verband der Internetwirtschaft e. V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: eco - Verband der Internetwirtschaft e. V.

Das könnte Sie auch interessieren: