ARD Das Erste

DeutschlandTrend im ARD-Morgenmagazin: SPD-Kanzlerkandidat 2017- Schulz nur etwas besser bewertet als Gabriel

Köln (ots) -

Der Parteivorsitzende Sigmar Gabriel gilt bei 30 Prozent der 
Bundesbürger als geeigneter Kanzlerkandidat. Der EU-Politiker Martin 
Schulz überzeugt 34 Prozent der Befragten. Mit 35 Prozent lehnen ihn 
jedoch fast ebenso viele als Kanzlerkandidaten ab. Siegmar Gabriel 
befinden 58 Prozent als ungeeigneten SPD-Kanzlerkandidaten. In den 
Reihen von Grünen und Linken zieht Schulz deutlich größere Sympathien
auf sich als Gabriel. Während das Ergebnis für den Parteivorsitzenden
ähnlich ausfällt wie im Mai dieses Jahres, hat sich die Akzeptanz von
Schulz in den vergangenen Monaten um acht Prozent erhöht.

Schirach-Stück "Terror": Die Mehrheit ist gegen eine Verurteilung

Ein Passagierflugzeug wird entführt. Da nicht auszuschließen ist, 
dass der Terrorist das Flugzeug in ein voll besetztes Fußballstadion 
stürzen lassen will, entscheidet ein Bundeswehr-Pilot, die Maschine 
abzuschießen. Bei diesem fiktiven Szenario aus Ferdinand von 
Schirachs Stück "Terror" würden 74 Prozent der befragten Bundesbürger
den Piloten bei einer Gerichtsverhandlung freisprechen. 15 Prozent 
würden ihn für den Abschuss des Passagierflugzeugs verurteilen. Etwa 
jeder Zehnte traut sich in dieser Frage kein Urteil zu. 

Sonntagsfrage: Stimmen für die Regierungskoalition bleiben 
unverändert

In der aktuellen Sonntagsfrage erhält die Union 33 Prozent der 
Stimmen. 22 Prozent der Befragten würden die SPD wählen. Die AfD 
kommt auf 14 Prozent. Die Grünen erhalten 12 Prozent der Stimmen und 
die Linke neun Prozent. Die FDP würden fünf Prozent der befragten 
Bundesbürger wählen.

Im Vergleich zum Deutschlandtrend vom 6. Oktober 2016 bleiben die 
Stimmen für Union, SPD, AfD und Linke unverändert. Die Grünen 
gewinnen einen Prozentpunkt und die FDP verliert ein Prozent der 
Wählerstimmen. Insgesamt erhält die Regierungskoalition 55 Prozent.

Der Deutschlandtrend ist eine Umfrage von Infratest dimap im Auftrag 
des ARD-Morgenmagazins. Befragt wurden vom 18. bis 19. Oktober 1018 
Menschen. Die Fehlertoleranz liegt bei 1,4 (bei einem Anteilswert von
5%) bis 3,1 (bei einem Anteilswert von 50%) Prozentpunkten. Die 
vollständige Untersuchung kann telefonisch unter 02150/20 65 62 oder 
0172/24 39 200 (Agentur Ulrike Boldt) angefordert werden. 

Verwendung nur mit Quellenangabe "DeutschlandTrend im 
ARD-Morgenmagazin"

Die Ergebnisse werden im ARD-Morgenmagazin am Freitag, 21. Oktober 
2016 veröffentlicht.

Weitere Informationen unter www.ard-morgenmagazin.de
Redaktion: Martin Hövel und Verena Cappell 

Fotos finden Sie unter www.ard-foto.de

Besuchen Sie auch die WDR-Presselounge: www.presse.WDR.de
Twitter.com/WDR_presse 

Pressekontakt:

WDR Presse und Information
Annette Metzinger
Tel. 0221 220 7100
E-Mail: wdrpressedesk@wdr.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: