ARD Das Erste

Bitte SPERRFRIST beachten - alle Medien inkl. Online: Do., 6.10., 22.45 Uhr ARD DeutschlandTrend Oktober 2016: Flüchtlingspolitik: Knapp zwei Drittel halten europäische Lösung für nicht realisierbar

Köln (ots) -

63 Prozent der Bürger halten eine Lösung der Flüchtlingskrise auf 
europäischer Ebene in naher Zukunft für nicht realisierbar (-1 Punkt 
im Vergleich zum März). 35 Prozent halten sie für realisierbar (+3 
Punkte im Vergleich zum März). Das hat eine Umfrage des 
ARD-DeutschlandTrends im Auftrag der ARD-Tagesthemen am Dienstag und 
Mittwoch dieser Woche ergeben.

Bei der Integration der Flüchtlinge in Deutschland ist nach Ansicht 
der Bundesbürger die Vermittlung von Sprachkenntnissen die zentrale 
Aufgabe der Politik. 85 Prozent halten die Vermittlung von 
Deutschkenntnissen für eine sehr wichtige Aufgabe. Der Einbindung von
Flüchtlingskindern in die deutschen Schulen wird ebenfalls eine hohe 
Bedeutung beigemessen. 74 Prozent der Befragten halten die 
Integration von Flüchtlingskindern in den Schulen für sehr wichtig. 
Die Vermittlung deutscher Grundwerte erachten 62 Prozent der 
Befragten als sehr wichtige Aufgabe für die Politik. Die Integration 
von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt finden 53 Prozent der Befragten 
sehr wichtig. Die angemessene Unterbringung und Versorgung von 
Flüchtlingen erachten 42 Prozent als sehr wichtige Aufgabe. 

Ausgewählte Zahlen werden ab 18 Uhr bei www.tageschau.de 
veröffentlicht und dürfen dann bereits verwendet werden.

Befragungsdaten
-	Grundgesamtheit: Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland
        ab 18 Jahren
-	Fallzahl: 1.003 Befragte, Sonntagsfrage: 1.503 Befragte
-	Erhebungszeitraum: 4.10.2016 bis 5.10.2016 
-	Erhebungsverfahren: Telefoninterviews (CATI)
-	Stichprobe: Repräsentative Zufallsauswahl/Dual Frame
-	Fehlertoleranz: 1,4* bis 3,1** Prozentpunkte
        * bei einem Anteilswert von 5%; ** bei einem Anteilswert 
          von 50%
 

Pressekontakt:

WDR Presse und Information
Telefon 0221 220-7100
wdrpressedesk@wdr.de
twitter.com/WDR-Presse

Besuchen Sie auch die WDR-Presselounge: presse.WDR.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: