ARD Das Erste

ARD-DeutschlandTrend Juli 2016: Nach Brexit-Entscheidung: Klima in Deutschland EU-freundlicher

Köln (ots) -

Nach der Brexit-Entscheidung sehen die Deutschen mehrheitlich 
Vorteile in der Mitgliedschaft in der Europäischen Union. 52 Prozent 
sind der Auffassung, dass Deutschland insgesamt von der 
Mitgliedschaft in der EU eher Vorteile hat. Das sind 13 Punkte mehr 
im Vergleich zu einer Infratest dimap-Umfrage am 21. Juni vor der 
Brexit-Entscheidung. 11 Prozent sind aktuell der Auffassung, dass 
Deutschland eher Nachteile hat (-10 Punkte im Vergleich zum 21. 
Juni). 36 Prozent sind der Auffassung, dass Vor- und Nachteile sich 
die Waage halten (-1 im Vergleich zum 21. Juni). Das hat eine Umfrage
des ARD-DeutschlandTrends von Montag bis Dienstag dieser Woche 
ergeben.

79 Prozent der Befragten sind überzeugt, dass die Mitgliedschaft in 
der EU dafür sorgt, dass es uns wirtschaftlich gut geht (+11 im 
Vergleich zu Mai 2014). Fast ebenso viele, 74 Prozent, glauben, dass 
wir durch die EU in Europa sicherer leben (+4 im Vergleich zu Mai 
2014). 

Nach der Entscheidung über den Austritt Großbritanniens aus der EU 
befürchten 64 Prozent der Deutschen ein Erstarken der EU-feindlichen 
Parteien in Europa. 31 Prozent befürchten dies nicht. 46 Prozent 
glauben, dass die EU ohne Großbritannien stärker zusammenrücken wird.
48 Prozent sind gegenteiliger Auffassung. 41 Prozent haben Sorge, 
dass es weitere Austritte aus der EU geben wird. 56 Prozent glauben 
dies nicht.

75 Prozent der Befragten sind für eine engere Zusammenarbeit der 
europäischen Länder hin zu mehr gemeinsamer Politik. 21 Prozent sind 
dafür, dass die Länder zukünftig weniger gemeinsame Politik machen. 
Dies sagt allerdings nichts über die institutionelle Ausgestaltung 
einer engeren Zusammenarbeit, denn gleichzeitig sind 61 Prozent der 
Befragten der Meinung, dass sich die EU in zu viele nationale 
Angelegenheiten einmischt.

Ausgewählte Zahlen werden ab 18 Uhr bei Tageschau.de veröffentlicht 
und dürfen dann bereits verwendet werden.

Befragungsdaten
-	Grundgesamtheit: Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland ab 18 
Jahren
-	Fallzahl: 1.004 Befragte
-	Erhebungszeitraum: 4.7.2016 bis 5.7.2016 
-	Erhebungsverfahren: Telefoninterviews (CATI)
-	Stichprobe: Repräsentative Zufallsauswahl/Dual Frame
-	Fehlertoleranz: 1,4* bis 3,1** Prozentpunkte
* bei einem Anteilswert von 5%; ** bei einem Anteilswert von 50%


Bitte Sperrfrist für Online und Print beachten: 7. Juli 2016, 23.45 
Uhr
Nachrichtenagenturen bitte mit Sperrfristvermerk senden

Besuchen Sie auch die WDR-Presselounge: presse.WDR.de 

Pressekontakt:

Annette Metzinger
WDR Presse und Information
Telefon 0221 220 7100
wdrpressedesk@wdr.de
Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: