ARD Das Erste

Nach den Übergriffen in Köln: Ein Drittel will Menschenansammlungen meiden, bei den Frauen ist der Anteil deutlich höher

Köln (ots) -

In der Silvesternacht ist es vor dem Kölner Hauptbahnhof in großem 
Rahmen zu sexuellen Übergriffen auf Frauen und zu Diebstählen 
gekommen. Auch in anderen Städten hat es Übergriffe gegeben. 30 
Prozent der Befragten sagen, dass sie angesichts dieser Ereignisse 
größere Menschenansammlungen meiden. 60 Prozent tun dies nicht. Bei 
den befragten Frauen geben 37 Prozent an, im Zuge der Ereignisse 
größere Menschenansammlungen zu meiden. 49 Prozent der Frauen tun 
dies nicht. Das hat eine Umfrage des ARD-DeutschlandTrends von Montag
bis Dienstag dieser Woche ergeben.

Die nun diskutierte Ausweitung der Videoüberwachung an öffentlichen 
Plätzen wird von 82 Prozent der Befragten begrüßt. 17 Prozent lehnen 
eine Ausweitung ab.

Ausgewählte Zahlen werden ab 18 Uhr bei Tageschau.de veröffentlicht 
und dürfen dann bereits verwendet werden.

Befragungsdaten
-	Grundgesamtheit: Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland 
        ab 18 Jahren
-	Fallzahl: 500 Befragte
-	Erhebungszeitraum: 6.1.2016
-	Erhebungsverfahren: Computergestützte Telefoninterviews
       (CATI)
-	Stichprobe: Repräsentative Zufallsauswahl/Dual Frame
-	Fehlertoleranz: 	1,9* bis 4,4** Prozentpunkte
       * bei einem Anteilswert von 5%; ** bei einem Anteilswert 
         von 50%
 

Pressekontakt:

WDR Presse und Information
Telefon 0221 220 7100
wdrpressedesk@wdr.de

www.ard-foto.de

Besuchen Sie auch die WDR-Presselounge: presse.WDR.de

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: