ARD Das Erste

Große Mehrheit der Deutschen glaubt, bei der FIFA werde systematisch bestochen; kaum Vertrauen in den Weltfußballverband

Köln (ots) -

Achtung: Sperrfrist 03.06.2015, 22.45 Uhr 


In der vergangenen Woche wurden sieben Funktionäre des 
Weltfußballverbands FIFA wegen Korruptionsverdacht festgenommen. Am 
02. Juni kündigte dann der frisch wiedergewählte Präsident Sepp 
Blatter seinen Rücktritt an. 
Nach den Festnahmen haben die Bürger Zweifel, dass es sich um 
Einzeltäter handelt. 82 Prozent der Deutschen glauben, dass bei der 
FIFA systematisch bestochen wurde, nur 6 Prozent denken, es handelte 
sich um Einzelfälle. Das hat eine Umfrage des ARD-DeutschlandTrends 
von Montag bis Dienstag dieser Woche ergeben.
Vor dem Hintergrund der Bestechungsaffäre ist das Vertrauen in den 
Weltfußballverband sehr gering, 89 Prozent der Bürger haben gar kein 
oder wenig Vertrauen in die FIFA, nur 5 Prozent vertrauen ihr. 
Einen Neuanfang für die FIFA kann es nur ohne Sepp Blatter geben, 
sagen 71 Prozent der Deutschen.

Befragungsdaten
-	Grundgesamtheit: Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland
        ab 18 Jahren
-	Fallzahl: 1.003 Befragte
-	Erhebungszeitraum: 1.6.2015 bis 2.6.2015 
-	Erhebungsverfahren: Computergestützte Telefoninterviews
        (CATI)
-	Stichprobe: Repräsentative Zufallsauswahl/Dual Frame
-	Fehlertoleranz: 1,4* bis 3,1** Prozentpunkte  
        *  bei einem Anteilswert von 5%; 
        ** bei einem Anteilswert von 50% 

Pressekontakt:

WDR Presse und Information
Telefon 0221 220 7100
wdrpressedesk@wdr.de

Besuchen Sie auch die WDR-Presselounge: presse.WDR

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: