ARD Das Erste

ARD-DeutschlandTrend 2015: Furcht vor erneuter Wirtschafts- und Finanzkrise in der EU wächst

Köln (ots) - Nach Aufnahme der Amtsgeschäfte der neuen griechischen Regierung ist in Deutschland die Furcht gewachsen, dass es zu einer erneuten Wirtschafts- und Finanzkrise in der EU kommt. Nachdem sich im Januar bereits 61 Prozent der Bundesbürger sorgten, dass es zu einer Wiederholung der Finanz- und Wirtschaftskrise kommt, sind es aktuell 69 Prozent (+8 Punkte). 29 Prozent haben keine Sorge, dass sich die Wirtschafts- und Finanzkrise wiederholt (-7 im Verhältnis zum Januar). Das hat eine Umfrage des ARD-DeutschlandTrends von Montag bis Dienstag dieser Woche ergeben.

58 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass die EU in Bezug auf Griechenland als Maßnahme am ehesten auf Einhaltung der bisherigen Vereinbarungen bestehen soll. 31 Prozent halten einen weiteren Zahlungsaufschub für Kredite für die beste Lösung. Ein teilweiser Schuldenerlass stößt mit 9 Prozent nur auf wenig Akzeptanz.

Befragungsdaten

- Grundgesamtheit: Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland ab 18 Jahren - Fallzahl: 1.003 Befragte - Erhebungszeitraum: 2.2.2015 bis 3.2.2015 - Erhebungsverfahren: Computergestützte Telefoninterviews (CATI) - Stichprobe: Repräsentative Zufallsauswahl/Dual Frame - Fehlertoleranz: 1,4* bis 3,1** Prozentpunkte * bei einem Anteilswert von 5%; ** bei einem Anteilswert von 50%

Pressekontakt:

Ihre Fragen richten Sie bitte an:
Annette Metzinger
WDR Presse und Information
Telefon 0221 220 7120
annette.metzinger@wdr.de


Besuchen Sie auch die WDR-Presselounge: presse.WDR.de
Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: