ARD Das Erste

Das Erste
GÜNTHER JAUCH am 14. Dezember 2014 um 21.45 Uhr im Ersten

München (ots) - Das Thema:

Frustbürger und Fremdenfeinde - Wie gefährlich sind die neuen Straßen-Proteste?

"Wir sind das Volk": Mit diesem Slogan gehen derzeit zehntausend "Pegida"-Anhänger auf die Straßen. Die selbst ernannten "Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes" warnen vor Überfremdung und fordern eine strikte Umsetzung des Asylrechts. Während "Pegida" und ihre Forderungen teilweise auf Gegenliebe stoßen - unter anderem bei der AfD -, sehen viele Bürger die Demonstrationen mit Unbehagen. Auch die etablierten Parteien üben Kritik, müssen sich aber fragen lassen, inwiefern sie die Entstehung der Bewegung selbst mit zu verantworten haben.

Wer sind die Demonstranten, welche Motive und Forderungen haben sie? Ist "Pegida" Ausdruck eines gesellschaftlichen Rechtsrucks? Oder stecken dahinter ernst zu nehmende Ängste und Politikverdruss?

Darüber diskutiert Günther Jauch mit

Jens Spahn (CDU, Mitglied des Parteipräsidiums)
Bernd Lucke (AfD, Parteivorsitzender)
Gesine Schwan (SPD, Mitbegründerin und Leiterin der Humboldt-Viadrina
Governance Platform)
Michael Spreng (Politikberater)
Wolfgang Donsbach (Kommunikationsforscher, TU Dresden) 

GÜNTHER JAUCH ist eine Produktion von I & U TV im Auftrag der ARD unter redaktioneller Federführung des NDR für Das Erste.

GÜNTHER JAUCH im Internet unter www.daserste.de/guentherjauch

Pressekontakt:

Burchard Röver, Presse und Information Das Erste,
Tel: 089/5900-23867, E-Mail: burchard.roever@DasErste.de

I&U TV Produktion GmbH & Co. KG, Simone Bartsch
Tel: 030/4119880-153, E-Mail: bartsch@iutv.de

Pressefotos von Günther Jauch finden Sie unter www.ard-foto.de
Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: