ARD Das Erste

Acht von zehn sehen Terrorgruppe "Islamischer Staat" als Bedrohung für Deutschland

Köln (ots) - 79 Prozent der Deutschen sehen in der Terrorgruppe "Islamischer Staat", die große Teile in Irak und Syrien unter ihre Kontrolle gebracht hat, auch eine Bedrohung für Deutschland. 17 Prozent halten die Terrorgruppierung allein für ein regionales Problem. Das hat eine Umfrage des ARD-DeutschlandTrends von Montag bis Dienstag dieser Woche ergeben. 59 Prozent der Befragten befürchten, dass es im Zuge der Auseinandersetzungen zu Terroranschlägen in Deutschland kommen könnte. 38 Prozent fürchten dies nicht. Im Kampf gegen die Terrorgruppe liefert Deutschland Ausrüstung und Waffen an die Kurden im Nordirak, beteiligt sich aber nicht an Luftangriffen. Knapp sieben von zehn Befragten sprechen sich gegen stärkeres Engagement Deutschlands aus. 49 Prozent sind der Meinung, dass sich Deutschland genauso verhalten soll wie bisher. 19 Prozent wünschen sich eine größere Zurückhaltung Deutschlands. 28 Prozent sprechen sich für ein stärkeres Engagement Deutschlands im Kampf gegen den "Islamischen Staat" aus.

Befragungsdaten
-	Grundgesamtheit: Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland ab 18 
Jahren
-	Fallzahl: 1.002 Befragte
-	Erhebungszeitraum: 29.9.2014 bis 30.9.2014 
-	Erhebungsverfahren: Computergestützte Telefoninterviews (CATI)
-	Stichprobe: Repräsentative Zufallsauswahl/Dual Frame
-	Fehlertoleranz: 	1,4* bis 3,1** Prozentpunkte
* bei einem Anteilswert von 5%; ** bei einem Anteilswert von 50% 

Besuchen Sie auch die WDR-Presselounge: presse.WDR.de

Pressekontakt:

Ihre Fragen richten Sie bitte an:
Uwe-Jens Lindner
WDR Presse und Information
Telefon 0221 220 7123
uwe-jens.lindner@wdr.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: