ARD Das Erste

Themenabend "sexueller Missbrauch" am Mittwoch, 1. Oktober 2014 "Die Auserwählten" um 20.15 Uhr und "ANNE WILL" um 21.45 Uhr

München (ots) - "Die Auserwählten" am Mittwoch, 1. Oktober 2014, um 20.15 Uhr

Im Frühjahr 2010 erschütterten Berichte von zahlreichen Fällen sexuellen Missbrauchs an der angesehenen reformpädagogischen Odenwaldschule im hessischen Heppenheim die Öffentlichkeit. Zwar waren schon Ende der 90er Jahre erste Vorwürfe betroffener Schüler laut geworden, doch eine wirkliche Aufarbeitung hatte es nicht gegeben: Es wurde verschwiegen, was nicht sein durfte. Umso größer das Entsetzen, als bekannt wurde, was in den 70er und 80er Jahren tatsächlich in dem Internat geschehen war: Schulleiter Gerold Becker und weitere Lehrer missbrauchten ihre Schutzbefohlenen, männliche Opfer zwischen 12 und 15 Jahren.

"Die Auserwählten" ist der erste Fernsehfilm, der das Thema aufgreift und die erschreckende Systematik von Missbrauch, Verdrängung und Verschweigen an der damaligen Odenwaldschule fiktional darstellt. In den Hauptrollen des von Christoph Röhl nach dem Drehbuch von Sylvia Leuker und Benedikt Röskau inszenierten Films sind Ulrich Tukur als Schulleiter Simon Pistorius, Julia Jentsch als junge Biologielehrerin Petra Grust, Leon Seidel als Schüler und Missbrauchsopfer Frank Hoffmann und viele andere zu sehen. "Die Auserwählten" ist eine Produktion der ndf:Berlin mbH im Auftrag des Westdeutschen Rundfunks Köln und der ARD Degeto. Der Produzent ist Hans-Hinrich Koch; die Redaktion liegt bei Götz Schmedes (WDR) und Roman Klink (ARD Degeto).

"ANNE WILL" am Mittwoch, 1. Oktober 2014, um 21.45 Uhr

Das Thema:

"Weggehört und weggeschaut - Warum war Missbrauch über Jahrzehnte möglich?"

Jahrelang waren mindestens 132 Schüler an der renommierten Odenwaldschule den sexuellen Übergriffen von Lehrern und Schulangestellten, aber auch Mitschülern ausgesetzt. Auch in katholischen Einrichtungen sind Hunderte Kinder jahrzehntelang misshandelt und sexuell missbraucht worden. Laut offizieller BKA-Statistik wurden 2013 in Deutschland etwa 15.000 Kinder sexuell missbraucht. Die Dunkelziffer liegt weitaus höher.

Im Anschluss an den Film "Die Auserwählten" über die Odenwaldschule diskutiert Anne Will mit ihren Gästen über die Frage, was den jahrzehntelangen sexuellen Missbrauch ermöglicht hat. Warum wurde so lange weggeschaut? Und wie muss eine glaubhafte Aufarbeitung aussehen?

Die Gäste:
Adrian Koerfer (ehemaliger Schüler der Odenwaldschule und 
Vorsitzender des Opfervereins Glasbrechen e.V.)
Andreas Zimmer (Leiter der Fachstelle Kinder- und Jugendschutz des 
Bistums Trier)
Tilman Jens (ehemaliger Schüler der Odenwaldschule, Journalist und 
Autor)
Alice Schwarzer (Emma-Chefredakteurin, die seit Jahrzehnten über 
sexuellen Missbrauch schreibt) 

Online-Schwerpunkt zum Themenabend

Begleitend zum Themenabend gibt es einen Online-Schwerpunkt auf DasErste.de/odenwaldschule Interviews mit Ulrich Tukur, Julia Jentsch und den Machern von "Die Auserwählten" geben interessante Einblicke in die Entstehung des Spielfilms; ein umfassendes Informationsangebot geht auf sexuellen Missbrauch ein: Wie ist Missbrauch definiert, welche Präventionsmaßnahmen gibt es und wo finden Betroffene Hilfe? In einem Social-TV-Angebot am Mittwochabend ab 20 Uhr haben die Zuschauer außerdem die Möglichkeit, mit den Machern des Films sowie einem Experten für Sexualforschung zu chatten.

Pressekontakt:

Pressekontakt zum Film "Die Auserwählten":
Barbara Feiereis
WDR Presse und Information
Tel.: 0221/220 7122, E-Mail: barbara.feiereis@wdr.de

Pressekontakt zu "Anne Will":
Dr. Bernhard Möllmann
Presse und Information Das Erste
Tel. 089/5900-42887, E-Mail: programminfo@DasErste.de

Nina Tesenfitz, TESENFITZ & WILDHAGE Kommunikation
Tel.: 0170/5763663, E-Mail: nt@tesenfitz-wildhage.de

Fotos unter www.ard-foto.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: