ARD Das Erste

Das Erste
"Menschen bei Maischberger" am Dienstag, 9. November 2010, 22.45 Uhr im Ersten

München (ots) - Das Thema: "Leben mit der Pleite: Geld weg, Ansehen weg?"

Zu Gast:
Ingrid Steeger (Schauspielerin)
Carlo von Tiedemann (NDR-Kultmoderator)
Peter Zwegat (Schuldenberater)
Frank Lehmann (Wirtschaftsjournalist)


Ingrid Steeger 
"Klimbim-Star verarmt: Ingrid Steeger lebt von Hartz IV" ("Bild"). 
Diese Schlagzeile vom vergangenen Freitag schockierte viele Menschen.
"Ich konnte nie mit Geld umgehen", sagt die Schauspielerin. Nach 
zweieinhalb Jahren ohne Engagements rutschte Ingrid Steeger immer 
weiter in finanzielle Bedrängnis und lebt seit August von dem 
monatlichen Hartz-IV-Regelsatz in Höhe von 395 Euro. "Ich habe nie im
Leben daran gedacht, dass mir das passiert", sagt Ingrid Steeger. 
"Aber", da ist sie sich sicher, "ich werde da wieder rauskommen."

Carlo von Tiedemann
"In meiner Sex-, Drugs- and Rock'n'Roll-Zeit stand ich ganz nah am 
Abgrund, auch am finanziellen", gesteht der NDR-Kultmoderator. Das 
Ergebnis: Schulden in sechsstelliger Höhe, die Carlo von Tiedemann 
seit fast 15 Jahren abbezahlt. Ohne in die Privatinsolvenz zu gehen, 
nur mit eiserner Sparsamkeit. "Ich war zeitweise arm wie eine 
Kirchenmaus", sagt der vierfache Familienvater. In wenigen Wochen ist
er schuldenfrei.

Peter Zwegat
"In die Schuldenfalle kann fast jeder geraten, oftmals leichter, als 
man denkt", warnt Deutschlands bekanntester Schuldenberater ("Raus 
aus den Schulden", RTL). Jobverlust, Krankheit, Scheidung und 
natürlich übersteigerter Konsum seien die Hauptursachen, dass 
mittlerweile vier bis fünf Millionen Haushalte überschuldet sind. 
"Irgendwann, wenn die Schulden zu groß werden, fängt der Schneeball 
an, den Berg hinunterzurollen. Die Mahnbriefe wandern ungeöffnet in 
Schubladen oder werden gleich hinter dem Schrank verstaut", weiß 
Peter Zwegat.

Frank Lehmann
Der frühere ARD-Börsenexperte hat erlebt, dass viele Menschen durch 
riskante Anlagen in den Ruin gerieten. "Meist ist die Gier der 
Menschen zu groß. Wer glaubt, er könne acht Prozent Rendite ohne 
großes Risiko erzielen, hat sich geschnitten", sagt der 
Betriebswissenschaftler. Aber auch bisher seriöse Anlagen werden 
gefährlicher, warnt Frank Lehmann. So sei die aktuelle Krise der 
Immobilienfonds selbst für ihn eine Überraschung. "Man soll einfach 
nur das kaufen, was man halbwegs versteht", rät er. 

"Menschen bei Maischberger" ist eine Gemeinschaftsproduktion der ARD, hergestellt vom WDR in Zusammenarbeit mit der Vincent TV GmbH. (Redaktion: Carsten Wiese)

Pressekontakt:

POSITION Institut für Kommunikation, Ralf Ketterer
Tel.: 0221 / 931806 - 52,
Fax: 0221 / 33180 - 74

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: