ARD Das Erste

Das Erste: "Bericht aus Berlin" am Sonntag, 10. Oktober 2010, um 18.30 Uhr im Ersten

München (ots) - Geplante Themen:

1. Stuttgart 21 - Schicksalsfrage für die Bundesregierung? Es ist das umstrittenste Bahnprojekt seit Jahrzehnten: Stuttgart 21. Jetzt soll Heiner Geißler Gegner und Befürworter an einen Tisch bringen. Doch der unglückliche Start Geißlers zeigt, wie verfahren die Situation ist. Schon seit vielen Jahren versuchen Gegner, das Projekt zu stoppen. Sogar die Bahn hatte Stuttgart 21 zwischendurch schon aufgegeben. Warum aber hält die Landesregierung an Stuttgart 21 derart fest? Und auch die Kanzlerin hat sich zuletzt für das umstrittene Projekt stark gemacht. Es könnte auch für Merkel politisch gefährlich werden, wenn deswegen die dortige Landtagswahl 2011 für die CDU verloren gehen sollte. Autor: Jochen Graebert

2. Schalte Birgit Homburger, FDP-Fraktionsvorsitzende

3. Was haben die Grünen, was die SPD nicht hat? Die SPD tut sich schwer mit der Wählergunst: Nur noch 27 Prozent würden sie derzeit wählen, wenn am Sonntag Bundestagswahlen wären. Schlimmer noch: Die Grünen würden 20 Prozent bekommen. Warum steht die SPD nicht besser da? Obwohl sich die Sozialdemokraten in der Atomdebatte deutlich positionieren, sind es die Grünen, die Erfolge ernten. Der Grund, so sagen Kritiker: Die SPD fährt bei großen Themen wie Hartz IV, Stuttgart 21 oder der Rente mit 67 keinen klaren Kurs - im Gegensatz zu den Grünen. Autor: Norbert Carius

4. Studiogast: Hannelore Kraft, SPD, Ministerpräsidentin NRW

Moderation: Ulrich Deppendorf

Weitere Informationen zur Sendung finden Sie direkt nach Ausstrahlung unter www.berichtausberlin.de

Pressekontakt:

ARD-Hauptstadtstudio, Eva Woyte, Tel.: 030/2288 1100,
E-Mail: presse@ard-hauptstadtstudio.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: