ARD Das Erste

Das Erste: "Das Ende einer Maus ist der Anfang einer Katze" (AT): HR dreht neuen Fernsehfilm für Das Erste

München (ots) - Unter dem Arbeitstitel "Das Ende einer Maus ist der Anfang einer Katze" dreht der Hessische Rundfunk vom 13. September bis zum 24. Oktober in Frankfurt und Umgebung einen neuen Fernsehfilm für Das Erste. Das Drehbuch zu dem Heimatthriller hat Stefan Kornatz verfasst, der auch Regie führt. Der Film erzählt die Geschichte eines biederen Finanzbeamten, der wider Willen in kriminelle Machenschaften verwickelt wird.

Erol, Vollstreckungsbeamter beim Finanzamt, bekommt die quirlige Auszubildende Jana zugeteilt. Seine Erfolgsquote ist eher gering, Jana dagegen will die Steuerschulden tatsächlich eintreiben. Ungemütlich wird es allerdings, als Jana bei einem Steuerschuldner eine Tasche voll Geld findet: Der Schuldner zieht plötzlich eine Waffe, und Jana wird versehentlich erschossen. Erol flieht mit dem Geld, hat aber einen Autounfall. Als er in seinem Wagen wieder aufwacht, ist das Geld verschwunden. Wieder zu Hause nach der Vernehmung durch die Polizei, tauchen zwei Gangster bei Erol auf und wollen wissen, wo das Geld geblieben ist. Derart in die Enge getrieben entwickelt Erol einen Plan: Gemeinsam mit seiner neuen Nachbarin Monica versucht er, das Geld wieder zu beschaffen. Dabei geraten sie in absurde wie dramatische Verwicklungen.

Neben Hilmi Sözer in der Hauptrolle spielen Maren Eggert, Hans-Jochen Wagner, Alexander Held und andere. Für die Umsetzung sorgt das Team Stefan Kornatz (Buch und Regie), Andreas Doub (Kamera), Gabriele Leiner (Produktionsleitung) und Lili Kobbe (Redaktion). Voraussichtlicher Sendetermin im Ersten ist das zweite Halbjahr 2011.

Pressekontakt:

Birgit Nelles, hr-Pressestelle,
Tel. 069 / 155 3789,
E-Mail: bnelles@hr-online.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: