ARD Das Erste

Einladung zur Pressevorführung am 14. April in Berlin Geboren im KZ - Das Erste, 28. April, 23.30 Uhr

Köln (ots) - Liebe Kolleginnen und Kollegen, US-Soldaten fotografierten, was sie nicht glauben konnten: Säuglinge, die zwischen Dezember 1944 und Februar 1945 in Kaufering, einem Außenlager des KZ Dachau, zur Welt gekommen waren und überlebt hatten, inmitten des Holocaust. Wie war es möglich, dass gerade sie in einem KZ geboren wurden und dort überlebten? "Überall lagen die Toten, doch unter den mehr als 30.000 befreiten KZ-Häftlingen befanden sich zu unserer großen Überraschung sieben jüdische Mütter mit ihren Babys," schreibt ein US-Soldat nach der Befreiung des Konzentrationslagers Dachau nach Hause. Begleitet von den WDR-Autorinnen Eva Gruberová und Martina Gawaz, geht Marika Nováková, eines der sieben Babys und heute 65 Jahre alt, auf Spurensuche. Sie folgt dem Weg, den sie als Ungeborene schon einmal gegangen war - nach Auschwitz, Augsburg, Kaufering und Dachau. Ausschlaggebend dafür ist ein Brief von Miriam Rosenthal aus Kanada. Ihm liegt ein Foto bei, auf dem man sieben Mütter mit ihren Babys sieht. Auf dem Foto erkennt Marika ihre Mutter, die endlich ihr Schweigen bricht und erzählt, wie sie als Zwanzigjährige deportiert wurde und wie sie an der Rampe in Auschwitz vor dem SS-Arzt Mengele stand, der ihre Schwangerschaft - das sichere Todesurteil - nicht erkannte. Und wie sie schließlich in einer Holzbaracke ihre Tochter Eva gebar und die sieben Wöchnerinnen sich gegenseitig unterstützten. Darunter war die heute 87-jährige Miriam Rosenthal, die nach der Befreiung nach Kanada auswanderte, und jetzt an Marika schrieb. "Ich hätte mir nie träumen lassen, dass ich Marika jemals wieder sehen werde", sagt Miriam Rosenthal. Zum ersten Mal seit ihrer Befreiung spricht sie wieder deutsch und erzählt die Geschichte des Überlebens der jüdischen Babys. (Redaktion Gudrun Wolter und Ulrike Schweitzer/WDR). Zur Pressevorführung von "Geboren im KZ" laden wir Sie herzlich ein am Mittwoch, 14. April 2010, um 10.30 Uhr im ARD-Hauptstadtstudio Wilhelmstraße 67a 10117 Berlin. Im Anschluss haben Sie Gelegenheit zu Gesprächen mit den Autorinnen Eva Gruberová und Martina Gawaz sowie mit WDR-Redakteurin Gudrun Wolter. Videoaufnahmen bedürfen der vorherigen Absprache. Wir würden uns freuen, wenn Sie an der Pressevorführung teilnehmen könnten. Bitte melden Sie sich per e-mail oder Fax bei uns an. Mit freundlichen Grüßen Gudrun Hindersin WDR-Unternehmenssprecherin Pressekontakt: Annette Metzinger, WDR Pressestelle annette.metzinger@wdr.de Tel. 0221-220-2770 Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: