ARD Das Erste

Das Erste: Untertitelung für den "Bericht aus Berlin" im Ersten Neues Angebot für Gehörlose und Hörgeschädigte aus dem ARD-Hauptstadtstudio

München (ots) - Das bundespolitische Fernsehmagazin "Bericht aus Berlin" wird ab kommenden Sonntag, dem 11. April 2010, mit Live-Untertiteln ausgestrahlt. Gehörlose und hörgeschädigte Zuschauerinnen und Zuschauer können die Sendung künftig jeweils sonntags um 18.30 Uhr auf der Videotextseite 150 im ARD Text des Ersten verfolgen. Auch Sondersendungen von Parteitagen werden ab April um diesen Service erweitert. Die Redaktion von ARD Text beim Rundfunk Berlin-Brandenburg in Potsdam und das ARD-Hauptstadtstudio entsprechen damit den Bedürfnissen der politisch interessierten gehörlosen Menschen im Publikum des Ersten, die sich beispielsweise bereits zur Bundestagswahl im vergangenen Jahr mit der Videotext-Untertitelung informiert hatten. "Nicht nur Spitzenereignisse wie Bundestags- oder Landtagswahlen müssen entsprechend angeboten werden", meint Moderator und Chefredakteur Ulrich Deppendorf. "Gerade die regelmäßigen wöchentlichen Hintergründe und Analysen zur Bundespolitik im 'Bericht aus Berlin' sind wichtige Bestandteile der politischen Meinungsbildung." Nach "Monitor" und "Report München" ist der "Bericht aus Berlin" nun das dritte politische Magazin im Ersten mit diesem Service. Am Sonntagabend setzt es im Anschluss an die "Sportschau" die Vielzahl der Sendungen mit Untertitelung fort, gefolgt von der "Lindenstraße", dem "Weltspiegel", der "Tagesschau", dem "Tatort" und "Anne Will". Pressefotos zum "Bericht aus Berlin" finden Sie unter www.ard-foto.de Pressekontakt: ARD-Hauptstadtstudio, Eva Woyte, Tel.: 030/2288 1100, E-Mail: presse@ard-hauptstadtstudio.de Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: