ARD Das Erste

Das Erste
Die besten Sprüche von "Harald Schmidt" vom 24. September 2009

    München (ots) - Viele habe sich die Live-Übertragung aus der UNO angesehen, weil sie sich gesagt haben: Dieser Ahmadinedschad, wo kann ich den denn wählen? Steinmeier hat gesagt: "Dieser Präsident ist eine Schande für sein Land." Ich kann es nicht inhaltlich beurteilen. Ich sage nur: Man kann Ahmadinedschad vorwerfen, was man will, aber er ist ohne Überhangmandate an die Macht gekommen.

    In drei Tagen ist Bundestagswahl. Wenn der Staat wirklich hohe Wahlbeteiligung haben möchte, ist mein Vorschlag: Legt doch das Wahllokal in eine Lotto-Annahmestelle.

    Der Lotto-Jackpot wurde geknackt, ein Bayer gewinnt 31,7 Mio. Um so viel Kohle mit ehrlicher Arbeit zu verdienen, muss man zwei Mal sechs Monate als Chef von Arcandor gearbeitet haben.

    Haben sie das mitgekriegt? Mit diesem Banküberfall mit Hubschrauber in Schweden. In Köln machen sie keinen Banküberfall, wenn sie an Kohle kommen wollen, da gründen sie einfach einen Fonds.

    Als ich gehört habe: Es wurden in den fliegenden Hubschrauber Geldsäcke gezerrt, dachte ich erst: Der Vorstand der Deutschen Bank wurde gekidnappt.

    Die britische Regierung hetzt in Brüssel gegen Opel-Verkauf an Magna. Das muss ich sagen: "You Brits, listen, shut up! Wir in Germany lassen uns zum Thema Auto nichts sagen von einem Volk, das zu blöd ist, auf der richtigen Seite Auto zu fahren!"

    Flavio Briatore wurde lebenslang aus der Formel 1 verbannt. Er soll manipuliert haben. Ich habe wirklich Angst um den Ruf von Ehrenmännern wie Bernie Ecclestone und Max Mosley, wenn das in der Formel Eins einreißt.

    Flavio Briatore, oder wie Heidi Klum ihn nennt: Mein kleiner, weißer Seal.

Pressekontakt:
Burchard Röver
Presse und Information Das Erste
Tel.: 089 / 5900 - 3867
E-Mail: burchard.roever@DasErste.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: