ARD Das Erste

"Beckmann" - am Montag, 8. September 2008, um 22.45 Uhr

München (ots) - Die Gäste: Sigmar Solbach (Schauspieler) Nadja Auermann (Topmodel) und André Rival (Star-Fotograf) Petra Hohn (verlor ihren Sohn durch Suizid; als Vorsitzende des "Bundesverbandes Verwaister Eltern in Deutschland e.V." hilft sie betroffenen Angehörigen) Sigmar Solbach "Dr. Stefan Frank" - auch sieben Jahre nach Ende der TV-Serie verbinden die Zuschauer mit dem Namen Sigmar Solbach vor allem den Arzt, dem die Frauen vertrauen. Doch privat ist der 61-Jährige weit von diesem Image entfernt: Abseits vom Showgeschäft sucht der Schauspieler die absolute Einsamkeit und segelt jedes Jahr allein mit seiner Ehefrau monatelang über die Weltmeere. Er vereint diesen Traum nach Auszeit mit einem anderen großen Wunsch der heutigen Gesellschaft: der spirituellen Suche nach sich selbst. Gerade zurückgekehrt aus einem buddhistischen Tempel in Frankreich, berichtet Sigmar Solbach bei "Beckmann" vom Alltag im Kloster und erklärt, warum ihn das Fernweh schon um den ganzen Erdball geführt hat. Nadja Auermann und André Rival Entdeckt wurde sie Anfang der 90er Jahre in einem Berliner Café. Schon kurz darauf avanciert Nadja Auermann zum begehrten Titelstar aller wichtigen Modemagazine. In den letzten Jahren hat sie sich rar gemacht - jetzt zeigt sie sich noch einmal von ihrer schönsten Seite: Das Supermodel wurde von Starfotograf André Rival für die Deutsche Oper Berlin beeindruckend in Szene gesetzt. Bei "Beckmann" gibt Nadja Auermann eines ihrer ganz seltenen TV-Interviews und spricht über ihr Leben als Schönheitsikone, die Liebe zur Oper und ihr Engagement für Kinder. Petra Hohn Sie hat das Schlimmste erlebt, was Eltern sich überhaupt vorstellen können. Petra Hohns Sohn Carsten nahm sich mit 18 Jahren das Leben - plötzlich und ohne jede Vorwarnung. Zehn Jahre sind seitdem vergangen. Petra Hohn hat nach diesem Schicksalsschlag eine neue Aufgabe gefunden: Sie ist heute Vorsitzende des "Bundesverbandes Verwaister Eltern in Deutschland e.V." und hilft Angehörigen mit ähnlichen Schicksalen. Denn Suizid von Jugendlichen ist ein Tabuthema in der Gesellschaft, obwohl 15 Prozent aller Todesfälle in der Altersgruppe der 15- bis 20-Jährigen darauf zurückzuführen sind. Bei "Beckmann" berichtet Petra Hohn von ihren Erfahrungen und will damit anderen Betroffenen Mut machen. Pressekontakt: Redaktion: Tim Gruhl Kontakt: Frank Schulze Kommunikation, Tel.: 040/55 44 00 300, Fax: 040/55 44 00 399 NDR-Pressestelle, Iris Bents, Tel.: 040/4156 2304, E-Mail: beckmann@ndr.de Internet: www.DasErste.de/beckmann Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: