ARD Das Erste

WDR veröffentlicht am Montag große Irak-Umfrage Gemeinsame Untersuchung mit ABC News, BBC und NHK zum 5. Jahrestag des Kriegsbeginns

    Köln (ots) - Fünf Jahre nach Beginn der US-geführten Invasion im Irak veröffentlicht der WDR am kommenden Montag eine repräsentative Umfrage zur Lage und zu den Zukunftserwartungen der Menschen in dem kriegsgeplagten Land. Das auf den Mittleren Osten spezialisierte Umfrageinstitut "D3" hat an 400 Orten mehr als 2200 Menschen über ihre Lebensbedingungen, ihre politischen Bewertungen und über ihre Erwartungen an die zukünftige Entwicklung des Landes befragt. Eine Reihe von Fragen richtet sich auf das Verhältnis zwischen den verfeindeten Bevölkerungsgruppen sowie auf die möglichen Folgen eines Abzugs der US-Besatzungstruppen.

    Frühere Umfragen von ARD und Partnern hatten ein extrem trostloses Bild von der Stimmung im Land deutlich gemacht. Die neue Studie wird Aufschluss darüber geben, ob es Anzeichen für einen Stimmungsumschwung gibt und welche Erwartungen sich daraus für die Unterstützung beim Wiederaufbau ergeben. "Wer die Irak-Debatte nicht nur auf die Frage nach einem Abzug der US-Truppen reduzieren will, findet in der Umfrage sehr konkrete Hinweise, was dem Land helfen und was die Lage nur eskalieren würde", kündigte Arnd Henze an, der als stellvertretender Auslandschef das Projekt von WDR-Seite betreut.

    Die Ergebnisse der Irak-Umfrage werden am Montag, 17. März 2008,   um 11 Uhr zeitgleich in Deutschland, Großbritannien und den USA veröffentlicht werden. Im Ersten wird WDR-Chefredakteur Jörg Schönenborn die Befragung in Tagesschau und Tagesthemen präsentieren und einordnen.

    Redaktion: Arnd Henze

    Arnd Henze steht unter 0221/220 2382 oder arnd.henze@wdr.de für Rückfragen und Interviews zur Verfügung

Pressekontakt:
WDR Pressestelle, Annette Metzinger, Tel. 0221 220 2770.

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: