Konrad Adenauer Stiftung e. V.

Bernhard Vogel, Eberhard Diepgen, Christoph Markschies und Karsten Voigt zur "Wahlfreiheit zwischen Ethik und Religion"

Berlin (ots) - Aktuelle Publikation der Konrad-Adenauer-Stiftung zum Volksentscheid mit "prominenten" Argumenten

Am 26. April 2009 kommt es in Berlin zur Abstimmung über den Volksentscheid zugunsten eines Wahlpflichtbereichs, in dem Schülerinnen und Schüler zwischen ordentlichem Ethik- und Religionsunterricht frei wählen können. Es geht nicht um eine Abschaffung des Ethikunterrichts, sondern um die Wahlfreiheit zwischen zwei gleichwertigen Unterrichtsangeboten.

Die Konrad-Adenauer-Stiftung präsentiert in einer aktuellen Publikation: "Nun sag, wie hast Du´s mit der Religion?" prominente Argumente für die Wahlfreiheit zwischen Ethik und Religion. 20 namhafte (Berliner) Persönlichkeiten, unter ihnen Eberhard Diepgen, Frank Henkel, Volker Kauder, Johannes B. Kerner und Uwe Tellkamp, dazu katholische und evangelische Theologen, eine Rabbinerin, Journalisten und Literaten schildern ihre individuellen Überzeugungen.

Der Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung, Ministerpräsident a.D. Prof. Bernhard Vogel, schreibt in seinem Beitrag für die Broschüre:

"Die Konrad-Adenauer-Stiftung unterstützt die Bürgerinitiative "Pro Reli" bei ihrem engagierten Eintreten für die freie Wahl zwischen Ethik- und Religionsunterricht, weil sie sich überall auf der Welt für die Menschenrechte und damit insbesondere für die Freiheit des religiösen Bekenntnisses einsetzt. Die christlichen Kirchen, die jüdischen Gemeinden, die islamischen Glaubensgemeinschaften und alle anderen Bekenntnisse dürfen kein Monopol für sich fordern. Wir dürfen nicht zulassen, dass der Berliner Senat ein solches Monopol für den Staat beansprucht."

Die Veröffentlichung finden Sie unter folgendem Link:

http://www.kas.de/wahlfreiheit

Veranstaltungshinweis zum Thema:

   "Wahlfreiheit zwischen Ethik und Religion", 
    Diskussionsveranstaltung 
    mit Richard Schröder, Michael Bongardt und Monika Grütters, 
    Montag, 20. April 2009, 19.30 Uhr in der 
    Konrad-Adenauer-Stiftung. 

Pressekontakt:

Uta Hellweg | Pressesprecherin | Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. |
Telefon: 030/26996 - 3222 | mailto:KAS-Pressestelle@kas.de |
http://www.kas.de

Original-Content von: Konrad Adenauer Stiftung e. V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Konrad Adenauer Stiftung e. V.

Das könnte Sie auch interessieren: