Commerzbank Aktiengesellschaft

Börsen-Bericht
Zinssenkungen beflügeln Aktienmärkte

    Frankfurt am Main (ots) - Alan Greenspan überraschte am Dienstag
nur wenige Anleger mit der erneuten Senkung des amerikanischen
Leitzinses um 50 Basispunkte. Seit den Terrorattentaten ist jedem
Börsianer klar, dass die amerikanische Regierung und die Notenbank
alles tun werden, um die Konjunktur anzukurbeln. Die nunmehr zehnte
Zinssenkung dieses Jahres führt aber zu der Frage, ob damit die
Probleme der amerikanischen Wirtschaft gelöst oder neue geschaffen
werden. Denn dass der amerikanische Leitzins jetzt so niedrig ist wie
seit 40 Jahren nicht mehr, stimmt viele Volkswirte nachdenklich.
Stimuliert die expansive Zinspolitik die Konjunktur oder führt sie
letztlich zu einer Krise wie in Japan?
    
    Trotz Gewinnmitnahmen im Technologiesektor im Vorfeld der
Notenbanksitzung verbesserte sich der Nasdaq Composite im
Wochenverlauf deutlich. Positiv stimmt vor allem, dass dieser
Aufwärtstrend von mehreren Branchen getragen wird. Auch in
Deutschland setzte sich die breite Kurserholung fort. Dabei handelt
es sich um überlegte Käufe, die eine weiterhin gesunde Markterholung
erwarten lassen. Sollte sich die Kombination aus niedrigen Zinsen und
sich bessernden Unternehmenszahlen fortsetzen, sind weitere
Kurssteigerungen möglich. Dies bietet insbesondere dem mittelfristig
orientierten Investor gute Chancen zum Stockpicking. Die Commerzbank
rät weiterhin zum Aufbau von Positionen im Technologiebereich.
Interessant erscheinen vor allem AOL-TimeWarner und Microsoft. Für
defensive Anleger bietet sich die DaimlerChrysler-Aktie an.
    
    Die Europäische Zentralbank senkte diese Woche die Leitzinsen zum
vierten Mal auf jetzt 3,25 Prozent. Der Rentenmarkt erreichte,
getrieben von der Zinssenkung und der anhaltenden Verunsicherung über
die konjunkturelle Entwicklung, neue Höchststände. Sowohl sinkende
Auftragseingänge als auch eine rückläufige Industrieproduktion und
ein verschlechtertes Geschäftsklima verstärkten die Aufwärtsbewegung
der Kurse. Die Rentenmärkte spielen im Moment, beeinflusst von der
Stimmungsverschlechterung bei Unternehmen und Verbrauchern, ein
ausgesprochenes Rezessionsszenario. Dies scheint deutlich
übertrieben. Die Commerzbank rät privaten Anlegern deshalb, das hohe
Kursniveau für Gewinnmitnahmen zu nutzen und empfiehlt die
Wiederanlage im Laufzeitenbereich bis vier Jahre, wobei Pfandbriefen
und ausgewählten Unternehmensanleihen der Vorzug gegeben werden
sollte.
    
ots Originaltext: Commerzbank Aktiengesellschaft
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Verantwortlich:
Commerzbank Aktiengesellschaft
Tel. (069) 136 - 46553
Fax  (069) 136 - 50993
Zentrales Geschäftsfeld Private Kunden
60261 Frankfurt am Main
E-Mail: pressestelle@commerzbank.com
Internet: http://www.commerzbank.de

Original-Content von: Commerzbank Aktiengesellschaft, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Commerzbank Aktiengesellschaft

Das könnte Sie auch interessieren: