Commerzbank Aktiengesellschaft

Börsen-Bericht: Rückschlag

Frankfurt/M. (ots) - Die gegenwärtige Welle der oft negativen Quartalsberichte hat die Aktienmärkte unter Druck gesetzt. Die Krise, vor allen Dingen im IT-Sektor, ist noch nicht ausgestanden. Für einen Lichtblick sorgte nur SAP: Die Umsatz- und Ertragszahlen lagen deutlich über den Erwartungen der Marktteilnehmer. Außerdem ist der Ausblick des Unternehmens für das Gesamtjahr positiv. Die jüngsten Äußerungen von Alan Greenspan, die konjunkturelle Abschwächung werde stärker sein, als bisher erwartet, verunsicherte den Markt zusätzlich. Außerdem gab er Zinssignale. Es zeigen sich erste Anzeichen für eine Stabilisierung der konjunkturellen Lage in den USA. Die bevorstehenden Steuerrückerstattungen sowie die umfangreichen Zinssenkungen sollten der Konjunktur bis Ende 2001 Impulse verleihen. Im Jahr 2002 ist mit einer Erholung der wirtschaftlichen Aktivität zu rechnen. Mit dem gesunkenen Ölpreis sind die Aussichten für eine niedrige Teuerungsrate in Euroland besser geworden, so dass sich nunmehr der Europäischen Zentralbank (EZB) Handlungsspielraum für Zinssenkungen eröffnet. All dies wird den Aktienmärkten zumindest mittelfristig Auftrieb geben. Die Börse wird bei weiterhin hoher Volatilität kurzfristig ihre Seitwärtsentwicklung fortsetzen. Mutige Anleger haben nach wie vor die Gelegenheit, Qualitätstitel preiswert zu erwerben. Die Commerzbank empfiehlt daher gerade für den mittelfristig orientierten Kunden Käufe in Qualitätsaktien wie Allianz Holding, Bayer, Deutsche Telekom, Infineon, Linde, SAP, Schering oder Siemens. Die EZB hat den Leitzins am Donnerstag erwartungsgemäß unverändert bei 4,50% gelassen. Am Rentenmarkt profitierten langlaufende Bundesanleihen weiter von den gesunkenen Inflationserwartungen in Euroland und den Unsicherheiten in Argentinien. Ein stärkerer Euro spricht ebenfalls für Kursgewinne bei Anleihen. Potenzial für Kursgewinne am kurzen Marktende kann aus der Zinssenkungsfantasie erwachsen. Vor dem Hintergrund einer möglichen Leitzinssenkung der EZB vor der Sommerpause hält die Commerzbank zweijährige Bundesanleihen für attraktiv. ots Originaltext: Commerzbank Aktiengesellschaft Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Verantwortlich: Commerzbank Aktiengesellschaft Zentrales Geschäftsfeld Private Kunden 60261 Frankfurt am Main Tel. (069) 136 - 46553 Fax (069) 136 - 50993 E-Mail: pressestelle@commerzbank.com Internet: http://www.commerzbank.de Original-Content von: Commerzbank Aktiengesellschaft, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Commerzbank Aktiengesellschaft

Das könnte Sie auch interessieren: