Commerzbank Aktiengesellschaft

Börsen-Bericht
Bessere Stimmung am Aktienmarkt

    Frankfurt (ots) - Das überraschend kräftige Wachstum des
amerikanischen Bruttoinlandsprodukts von 2 Prozent im ersten Quartal
2001 sorgte für eine deutlich bessere Stimmung an den internationalen
Aktienmärkten. DAX und NEMAX legten vorübergehend um 2,5 bzw. um mehr
als 5 Prozent zu. Erstmals seit Anfang März streifte der NEMAX All
Share wieder die 2000-Punkte-Marke. Die Anleger zeigten sich jedoch
weiter wählerisch. Sie nutzten die positive Stimmung und suchten sich
bewusst Qualitätstitel aus, die in den letzten Wochen besonders stark
gelitten hatten.
    
    Ungeachtet der guten Quartalszahlen herrscht weiter Skepsis
hinsichtlich der wirtschaftlichen Entwicklung in den USA. So deuten
die jüngsten Arbeitsmarktzahlen ebenso wie die stark rückläufigen
Bestellungen von Investitionsgütern eher auf eine Abwärtsbewegung
hin. In Deutschland korrigierte jetzt auch die Bundesregierung ihre
Prognose für das Bruttoinlandsprodukt von 2,7 auf etwa 2 Prozent.
Trotz dieser verhaltenen Wachstumsaussichten geht die Commerzbank
davon aus, dass die Kurse an den Aktienmärkten mittelfristig steigen
werden. Gute Kurschancen sieht sie bei DAX-Werten wie Linde, Bayer
und Siemens. Eine interessante Alternative für risikobewusste Anleger
ist der Neue-Markt-Titel LPKF Laser.
    
    Die aufgehellte Stimmung am Aktienmarkt belastete das Bild am
Rentenmarkt. Kursverluste ließen die Rendite zehnjähriger Anleihen
vorübergehend von 4,9 auf über 5 Prozent steigen. Auf Sicht von zwölf
Monaten geht die Commerzbank von mehr oder weniger konstanten Zinsen
aus. Dabei ist ein Anspringen der US-Wirtschaft in der zweiten
Jahreshälfte unterstellt. Dies reduziert die Zinssenkungserwartungen
in Amerika. Gleichzeitig gibt es für die EZB zur Zeit keinen Anlass,
von ihrer neutralen Linie abzuweichen: Die Teuerungsrate in Euroland
lag mit 2,5 Prozent im ersten Vierteljahr deutlich über dem selbst
gesetzten Stabilitätsziel. Außerdem war die Dynamik der Geldmenge M3
im März recht stark. Vor diesem Hintergrund erwartet die Commerzbank
für die kommenden Wochen keine Zinssenkung der EZB. Bei Neuanlagen am
Rentenmarkt empfiehlt sie Anleihen mit einer Laufzeit von drei bis
fünf Jahren mit Schwerpunkt Pfandbriefe und
Bankschuldverschreibungen, die eine attraktive Rendite bei relativer
Kurssicherheit bieten.
    
ots Originaltext: Commerzbank Aktiengesellschaft
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Verantwortlich:
Commerzbank Aktiengesellschaft
Tel. (069) 136 - 22830
Fax (069) 136 - 22008
Zentraler Stab Kommunikation - Presse
60261 Frankfurt am Main
E-Mail: pressestelle@commerzbank.com
Internet: http://www.commerzbank.de

Original-Content von: Commerzbank Aktiengesellschaft, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Commerzbank Aktiengesellschaft

Das könnte Sie auch interessieren: