Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: IG Metall fordert neuen Tarifvertrag zur Altersteilzeit

Köln (ots) - Die IG Metall fordert einen neuen Tarifvertrag zur Altersteilzeit und will diesen Weg in den Ruhestand ausbauen - trotz Rente mit 63. "Wir müssen individuelle, faire Ausstiegswege anbieten", sagte ihr Vorsitzender Detlef Wetzel im Interview mit dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Donnerstag-Ausgabe). Wenn im Sommer die Rente mit 63 in Kraft trete, laufe zum Jahresende der alte Tarifvertrag zur Altersteilzeit aus. "Dann brauchen wir einen neuen Tarifvertrag", verlangt Wetzel. "Auch die Arbeitgeber wissen, dass es Arbeitsplätze gibt, wo man nicht bis 65 oder 67 arbeiten kann." Die IG Metall will in der zum Jahresende beginnenden Tarifrunde für die Metall- und Elektroindustrie unter anderem Regeln vereinbaren, die die Altersteilzeit für Geringverdiener attraktiver machen als bisher. Derzeit können vier Prozent einer Belegschaft in Altersteilzeit gehen. Wetzel bestreitet, dass die 1. Mai-Kundgebungen der Gewerkschaften nicht mehr zeitgemäß seien. "Der 1. Mai ist ein Feiertag, der Menschen mobilisiert und an dem sie sich beteiligen." Fast eine halbe Million Menschen nehme jährlich teil. "Das gibt es doch bei keinem anderen Feiertag. Darauf sind wir Gewerkschaften stolz."

Pressekontakt:

Kölner Stadt-Anzeiger
Newsdesk
Telefon: 0221 224 3149
Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: