Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: Krebskrankheit zwingt Bosbach zur Aufgabe des Anwaltsberufs "Ich habe einfach nicht mehr die Kraft" - CDU-Politiker will sich nur noch auf Politik konzentrieren

Köln (ots) - Der Vorsitzende des Innenausschusses im Bundestag, Wolfgang Bosbach (CDU), gibt wegen seiner Krebserkrankung seinen Beruf als Rechtsanwalt auf. "Für beides gleichzeitig habe ich nicht mehr die Kraft", sagte der 61-Jährige dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Donnerstag-Ausgabe), "jedenfalls nicht so, dass ich mit den Ergebnissen meiner Arbeit zufrieden sein könnte". Darum werde er seine Tätigkeit als Anwalt zum 1. Juli beenden, kündigte Bosbach an. "Nach 23 Jahren Arbeit in der Kanzlei fällt mir dieser Schritt wirklich schwer." Vor vier Jahren hatte Bosbach eine Erkrankung an Prostata-Krebs öffentlich gemacht. 2012 teilte er mit, dass der Krebs trotz therapeutischer Gegenmaßnahmen gestreut habe und inzwischen als unheilbar zu betrachten sei.

Pressekontakt:

Kölner Stadt-Anzeiger
Newsdesk
Telefon: 0221 224 3149

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: