Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: Krings lehnt Intelligenztests für Zuwanderer ab

Köln (ots) - Der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Günter Krings, hat die Forderung nach Intelligenztests für Zuwanderer abgelehnt. "Das A und O ist, dass wir Zuwanderer bekommen, die wir auf dem Arbeitsmarkt gebrauchen können", sagte er dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Dienstag-Ausgabe). "Entscheidend ist nicht der IQ eines Zuwanderers, sondern wie gefragt er auf dem deutschen Arbeitsmarkt ist. Wir können hoch intelligente Raketenwissenschaftler haben, die wir aber in Deutschland nicht beschäftigen können." Krings betonte: "Ich bin für intelligente Zuwanderer, aber nicht für Intelligenztest für Zuwanderer." Der innenpolitische Sprecher der CDU im Berliner Abgeordnetenhaus, Peter Trapp, hatte zuvor der "Bild"-Zeitung gesagt: "Ich bin für Intelligenztests bei Einwanderern." Der CSU-Europaexperte Markus Ferber hatte erklärt: "Kanada ist da viel weiter und verlangt von Zuwandererkindern einen höheren IQ als bei einheimischen Kindern." Dies war parteiübergreifend auf Kritik gestoßen

Pressekontakt:

Kölner Stadt-Anzeiger
Politik-Redaktion
Telefon: +49 (0221)224 2444
ksta-produktion@mds.de

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: